Schritt 12: Für gutes Werkzeug und Montageständer sorgen

Wer ein MTB selbst zusammenstellen wird, kümmert sich mit höchster Wahrscheinlichkeit auch um den Zusammenbau. Die wohl wichtigste Voraussetzung dafür ist aber hochwertiges Werkzeug, denn ganz ohne lässt sich ein sachgemäßer und fachlich korrekter Aufbau nicht umsetzen. Wer hier am falschen Ende spart, riskiert nicht nur Schäden an Bauteilen und Material, sondern geht auch leichtsinnig mit seiner Gesundheit um. Eine fehlerhaft angezogene Schraube kann sich auf dem Trail lockern oder gar brechen, was zu schweren Stürzen führt. Außerdem wird das Werkzeug ohnehin für die nötigen Wartungsarbeiten gebraucht und ist daher eine langfristige Investition, die sich immer lohnt.

Besonders wichtig sind hochwertige Drehmomentschlüssel, um die entsprechenden Drehmomente exakt einhalten zu können. Wir haben mit dem 5120-2CT und dem 5107-2CT zwei Modelle von Hazet vorgestellt, die die gesamte Bandbreite an nötigen Anzugskräften am Bike abdecken:

Benötigt werden zudem weitere Werkzeuge wie Bits, Stecknüsse, Zangen, ein Gummihammer, ein Kassetten-Tool, ein Kettennieter, ein Kettenabnehmer, Reifenheber, ein Entlüftungskit für die Bremsen und ein paar weitere Dinge. In unseren kommenden Werkstattanleitungen erfahrt ihr genau, für welche Arbeit ihr welche Werkzeuge benutzt. Schaut also regelmäßig auf unserer Seite vorbei, um keinen Werkstattartikel zu verpassen.

Ein stabiler Montageständer muss es dann aber auch noch sein!

Letztlich fehlt zum entspannten Aufbau dann nur noch ein stabiler Montageständer, der auch wirklich brauchbar ist und alle Arbeiten am Bike problemlos über sich ergehen lässt. Zwar fangen Modelle bereits bei knapp 30 Euro an, für wirklich brauchbare Alternativen sollten aber schon ab 100 Euro eingeplant werden. Mit zunehmendem Preis steigt nicht nur die Materialqualität und -Stärke, sondern dadurch auch die Stabilität. Zudem ist auf eine gute, robuste Klemmvorrichtung zu achten. Erst damit werden Arbeiten wie das Anziehen der Centerlock-Bauteile und des Tretlagers nicht zur nervigen Tortur. Billige Montageständer geben hier gerne nach. Unsere Empfehlung, die wir selbst einsetzen, ist der Topeak PrepStand Elite. Dazu findet ihr auch später noch ein Review bei uns.

Ganz wichtig!

Wer sein MTB selbst zusammenbauen will, muss wirklich handwerklich und technisch geschickt sein, damit der Aufbau nicht zum Desaster verkommt. Gerade Anfänger bedenken nicht immer alle notwendigen Schritte, was bei teuren Aufbauten verhängnisvoll sein kann. Wer sich nicht sicher ist, kann einen erfahrenen Schrauber um Rat bitten oder sollte direkt zum Händler gehen.

Share.

Über den Autor