Schritt 1: Vor- und Nachteile abwägen

MTB selbst zusammenstellen/zusammenbauen? Vieles spricht dafür!

Wer die nötigen Kenntnisse und handwerklichen Fähigkeiten besitzt, kann sich ein MTB selbst zusammenstellen beziehungsweise zusammenbauen und profitiert so von den Möglichkeiten sowie Vorteilen, die daraus entstehen. Die folgende Auflistung gibt einen groben Überblick, welche positiven Aspekte aus einem Individualaufbau resultieren:

  • Individualität
    • Maßgeschneidertes Mountainbike
    • eigene Vorgaben können kategorieübergreifend umgesetzt werden
    • Bike wird ein Einzelstück und ist keine „Massenware“
    • Höherer Erfolg bei der Wiederbeschaffung nach Diebstahl
  • Komponenten
    • freie Auswahl
    • Kombination von unterschiedlichen Marken möglich
    • Verwertung von vorhandenen Teilen bei Kompatibilität
    • Ausrichtung kann selbst entschieden werden (Stabilität und/oder Gewicht)
    • Zugriff auf höherwertige Teile, die an OEM-Bikes nicht verbaut werden
    • Mischen von Komponenten aus anderen Segmenten (bspw.: Downhill-Bremsen am Enduro)
  • Fokus
    • Performance oder…
    • Günstiger Aufbau oder…
    • Top-End-Aufbau mit den besten/teuersten Komponenten
  • Kosten
    • lassen sich steuern
    • Komponenten können nach und nach gekauft werden
    • Kompromisse sind möglich (bspw.: SLX-Antrieb mit XT-Schaltwerk)
  • Erfahrung
    • Eigenbau stärkt Werkstatt-Kenntnisse
    • Bike wird bis auf die kleinste Schraube kennengelernt
    • Wartung und Reparatur fallen deutlich einfacher
  • Werkzeug
    • ist für spätere Wartungen vorhanden
    • steht auch für weitere Bikes zur Verfügung

Wenige, aber starke Gegenargumente: Nachteile der eigenen Konfiguration

Um ein MTB selbst zusammenstellen oder zusammenbauen zu können, sind einige Voraussetzungen nötig, die nicht jeder mitbringt. Daher stehen die folgenden Nachteile als starke Gegenargumente zu den oben erwähnten Vorteilen:

  • Kosten
    • Individualaufbau ist selbst bei gleichen Komponenten teurer
    • OEM-Preise von Komplett-Bike-Herstellern sind nicht für Endkunden erreichbar
  • Werkzeug
    • muss teuer angeschafft…
    • …oder in guter Qualität vorhanden sein
    • teilweise werden Spezial-Werkzeuge benötigt
  • Komponenten
    • Überblick über das aktuelle Angebot am Markt muss vorhanden sein
    • Auswahl und Suche nimmt viel Zeit in Anspruch
    • Kompatibilität der Teile muss gegeben und sichergestellt sein
    • Abstimmung teilweise sehr aufwendig, weil Tuning vom Bike-Hersteller fehlt (Fahrwerk)
  • Erfahrung
    • technische Grundkenntnisse müssen vorhanden sein
    • handwerkliches Geschick wird ebenfalls vorausgesetzt
  • Zeit
    • Planung, Beschaffung und Aufbau kosten meist mehrere Wochen
    • Fehlerhafte oder falsche Teile zu tauschen, kostet ebenfalls Zeit
    • Vergessenes Werkzeug zu beschaffen, sorgt für weitere Verzögerungen
Share.

Über den Autor