Im Rahmen der Eurobike 2016 hat Bergamont die komplette Riege des Straitline 2017 vorgestellt. Insgesamt vier Varianten wird es von dem Downhiller geben, die sich hinsichtlich Design, Ausstattung und natürlich dem Preis differenzieren. Bei knapp 2400 Euro startet das Bergamont Straitline 2017.

bergamont-straitline-2017-downhill-bike-4

Im Vorfeld der Eurobike 2016 haben wir bereits über das Bergamont Straitline 2017 berichtet und hatten sogar die Gelegenheit, das Team-Modell kurz auszuprobieren. In Friedrichshafen wurden die drei weiteren Ableger der Downhill-Serie vorgestellt, die sich deutlich voneinander unterscheiden.

Bergamont Straitline 2017 mit Geometrieverstellung und modernen Features

Allen vier Modellvarianten des Bergamont Straitline 2017 gemeint, ist der Rahmen. Selbiger setzt sich aus einer massiven Alu-Basis und einem Carbon-Hinterbau (außer beim 7.0) mit neuem Federungssystem zusammen. Letzteres wurde so konstruiert, dass eine hohe Progression am Ende Reserven schafft. Im mittleren Federweg steht das Bike stabil im Hub. Alle kleineren Schläge und Unebenheiten werden einfach weggebügelt. Als Besonderheit bietet das Bergamont Straitline 2017 eine umfangreiche Geometrieverstellung über einen Flip-Chip, verschiebbare Ausfallenden und Steuersatz-Schalen zur Lenkwinkeleinstellung. Damit lässt sich der Downhiller nach Belieben an die Strecke oder die Vorlieben des Fahrers anpassen. Außerdem wird so der Einsatz von 26-Zoll-Laufrädern ermöglicht, ohne, dass sich die grundlegende Geometrie gegenüber den 27,5-Zoll-Reifen ändert.

Entwicklung mit dem Team und strenge Belastungstests

Entwickelt wurde das Bergamont Straitline 2017 zusammen mit dem World-Cup-Team: Das Bike kam während der Rennen zum Einsatz und ist dabei ausführlich getestet worden. Bis zum finalen Stand, wurde das Bike immer weiter optimiert. Laut dem Hersteller ist aus diesem Aufwand ein Downhill-Bike entstanden, dass hinsichtlich Fahr-Performance, Ansprechverhalten und Zuverlässigkeit weit über dem Vorgänger liegt. Um gerade die Haltbarkeit zu gewährleisten, setzen die Hamburger auf die strengen Prüfstandards der EFBE Prüftechnik GmbH. Das verspricht Sicherheit und Qualität.

Modellvarianten des Bergamont Straitline 2017

Bergamont Straitline MGN

  • Gabel: Fox 40 Float Factory HSC / LSC, 200 mm
  • Dämpfer: Fox DH2X, 210 mm
  • Laufräder: Sun Ringlé ADD 2.0
  • Reifen: Maxxis Minion DHF 2,50″ / Minion DHRII 2,40″
  • Schaltung: Sram X01 DH
  • Kurbel: Sram X01 DH
  • Sattelstütze: SDG I-Beam Carbon
  • Bremsen: Magura MT7, 203 mm
  • Gewicht: 16,4 kg
  • UVP: 5.699 Euro

Bergamont Straitline 2017: Alle Modellvarianten vorgestellt [Eurobike 2016]

Bergamont Straitline Team

  • Gabel: Manitou Dorado Pro, 200 mm
  • Dämpfer: Rock Shox Vivid Coil R2C, 210 mm
  • Laufräder: Sun Ringlé ADD 2.1
  • Reifen: Maxxis Minion DHF 2,50″ / Minion DHRII 2,40″
  • Schaltung: Sram GX1 DH
  • Kurbel: Truvativ Descendant DH
  • Sattelstütze: SDG I-Beam SP
  • Bremsen: Magura MT5, 203 mm
  • Gewicht: 17,2 kg
  • UVP: 3.799 Euro

Bergamont Straitline 2017: Alle Modellvarianten vorgestellt [Eurobike 2016]

Bergamont Straitline 8.0

  • Gabel: Rock Shox Boxxer RC, 200 mm
  • Dämpfer: Rock Shox Kage RC, 210 mm
  • Laufräder: Sun Ringlé Inferno 31
  • Reifen: Maxxis Minion DHF 2,50″ / Minion DHRII 2,40″
  • Schaltung: Sram GX1 DH
  • Kurbel: Truvativ Descendant DH
  • Sattelstütze: SDG I-Beam SP
  • Bremsen: Magura MT5, 203 mm
  • Gewicht: 17,2 kg
  • UVP: 3.299 Euro

Bergamont Straitline 2017: Alle Modellvarianten vorgestellt [Eurobike 2016]

Bergamont Straitline 7.0

  • Gabel: Rock Shox Domain Dual Crown RC, 200 mm
  • Dämpfer: Rock Shox Kage R, 210 mm
  • Laufräder: Sun Ringlé Inferno 31
  • Reifen: Maxxis Minion DHF 2,50″ / Minion DHRII 2,40″
  • Schaltung: Sram X7
  • Kurbel: Race Face Chester
  • Sattelstütze: BGM Comp
  • Bremsen: Avid DB1, 200 mm
  • Gewicht: 19,1 kg
  • UVP: 2.399 Euro

Bergamont Straitline 2017: Alle Modellvarianten vorgestellt [Eurobike 2016]

Share.

Über den Autor

Antwort hinterlassen