Ghost erweitert das hauseigene Portfolio für die Saison 2017 mit zwei brandneuen Frauen-Fullys, die sich beide für maximalen Fahrspaß eignen sollen. Dabei gehören die beiden Modelle zwei unterschiedlichen Kategorien an, um dem weiblichen Geschlecht alternative Bikes anbieten zu können. Das DREAMR reiht sich als Touren-Maschine in die neue Serie ein. Das Ghost DREAMR X ist hingegen für den Trail und den Park gebaut.

Ghost DREAMR (X) 2017: Zwei brandneue Fun-Fullys für Frauen

Es gibt unzählige Mountainbikes von vielen Herstellern, doch die wenigsten bieten Modelle speziell für Frauen an. Diesen Umstand hat auch Ghost erkannt, denn die Bayern haben das Portfolio für die Saison 2017 mit zwei Fullys für das weibliche Geschlecht ausgebaut. Der Unterschied der beiden Ableger liegt im Einsatzgebiet.

Ghost DREAMR als Allrounder für ausgedehnte Touren

Die Frau, die entspannt Touren fahren möchte, wird zum Ghost DREAMR greifen. Dieses Bike soll optimale Allround-Eigenschaften aufweisen und beste Klettereigenschaften mit agilem Handling auf dem Trail kombinieren. Dafür haben die Entwickler laut eigenen Angaben eine ausgewogene Geometrie geschaffen, die speziell für Bikerinnen angepasst wurde. Auch die Ausstattung wurde entsprechend gewählt und ist individuell abgestimmt. So kommt ein Fahrwerk mit 130 Millimetern an der Front und Heck auf Basis von Fox-Performance-Federelementen zum Einsatz. 32-Gabel und Float DPS-Dämpfer bieten eine Luftfeder und eine Dämpfung mit Plattformmodus. Ansonsten wird das Ghost DREAMR von der Shimano-SLX-Gruppe im Bereich der Bremsen und des Antriebs abgerundet. Letzterer bietet eine 2×11-Übersetzung und damit eine große Bandbreite.

Ghost DREAMR X mit Coil-Dämpfer für Park und Trail

Mit ähnlichen Eigenschaften bezüglich Geometrie und Handling kann auch das Ghost DREAMR X aufwarten, das allerdings für die härtere Gangart prädestiniert ist. Satte 150 Millimeter Federweg bietet die Rock Shox Yari an der Front. Am Heck arbeitet der neue Stahlfederdämpfer DB Coil IL mit Climb Switch von Cane Creek, der zu einem Hub von 145 Millimetern und einem sehr feinfühligen Ansprechverhalten führt. Zur weiteren Ausstattung gehört ein SRAM-GX-Antrieb kombiniert mit Race-Face-Kurbel und die Guide-R-Bremse. Gewicht wird mit dem Carbon-Laufradsatz von Ghost selbst gespart.

Preise, Gewicht und Verfügbarkeit

Angeboten werden die beiden Varianten des Ghost DREAMR in nur jeweils einer Ausstattung. Das X-Modell wird für knapp 3.500 Euro zu haben sein und wiegt 13,2 Kilogramm. Das Ghost DREAMR ohne Namenszusatz ist hingegen ab 2.500 Euro zu haben und wiegt 13,5 Kilogramm. Beide Bikes sollen ab Ende des Jahres verfügbar werden.

Share.

Über den Autor

Antwort hinterlassen