Bei Conway gab es auf der Eurobike 2017 eine Reihe neuer eMTBs mit dem Shimano-Steps-E8000-Motor zu sehen, von denen zwei als eEnduros mit 160-Millimeter-Fahrwerk und robusten Komponenten ausgestattet sind. Die Spitze bildet das Conway eWME 727 mit Saint-Bremsen und eBike-spezifischen DT-Swiss-Laufrädern .

Conway eWME 727 & 627: eEnduros mit Rock-Shox-Fahrwerk und Shimano-Motor [Eurobike 2017]

Am doch recht imposanten Eurobike-Stand von Conway wurden zahlreiche Bikes gezeigt, von denen die neuen eMTBs zu den absoluten Highlights gehörten. Vor allem die beiden eEnduros konnten aus der Masse herausstechen, denn der Hersteller hat nicht nur ein ansprechendes Design umgesetzt, sondern kombiniert auch noch hochwertige Komponenten.

Conway eWME 727 als Top-Modell

Das Conway eWME 7272 reiht sich als absolute Spitze in die Serie ein und bietet für knapp 6.000 Euro neben dem Shimano Step E8000 einen Alu-Rahmen mit aufgesetztem Akku. Leider ist hier aktuelle Trend, die Batterie im Oberrohr zu integrieren, noch nicht angekommen zu sein. Nichtsdestotrotz finden sich Komponenten am Rad, die die Enduro-Einstufung voll untermauern. Dazu gehört das Rock-Shox-Fahrwerk mit 160 Millimetern Federweg bestehend aus Pike RC und Monarch Plus RC3. Außerdem kommen beim Conway eWME 727 Laufräder von DT Swiss zum Einsatz, die speziell für die eMTB-Nutzung entwickelt worden sind. Passend dazu spendiert der Hersteller bissige Bremsen in Form der Shimano Saint mit 203- und 180-Millimeter-Rotoren an Front sowie Heck. Abgerundet wird das Ganze durch Komponenten aus der XT-Serie mit elektronischem Schaltwerk im Bereich des Antriebs. Mit dieser Ausstattung kommt das Conway eWME 727 auf ein Gewicht von 21,4 Kilogramm.

Conway eWME 627 knapp 1.500 Euro günstiger

Für knapp 4.500 Euro geht das Conway eWME 627 an den Start und bietet eine dementsprechend abgespeckte Ausstattung. Zwar findet hier der gleiche Rahmen mit Shimano-Steps-E8000-Motor verwendung, doch bei Fahrwerk, Bremsanlage, Laufrädern und weiteren Komponenten wird auf günstigere Alternativen zurückgegriffen. So kommt statt der Pike eine Yari zum Einsatz. Der Monarch-Dämpfer ist in der R-Version ohne Plattform-Verstellung integriert. Auch verzichtete Conway auf DT-Swiss-Laufräder und setzt stattdessen auf einen Eigenbau aus Shimano-NAben, Rodi-Felgen und Niro-Speichen. Allerdings finden sich auch am eWME627 Vierkolben-Bremsen in Form der Magura MT5. Ein mechanisches XT-Schaltwerk und eine SLX-Kassette mit 11 bis 46 Zähnen komplettieren den Antrieb. Das Gewicht des Bikes liegt laut dem Hersteller bei 21,8 Kilogramm.

Erhältlich sind das Conway eWME 727 und 627 in vier Rahmengrößen von 41 bis 50 Zentimeter.

Share.

Über den Autor

1 Kommentar

  1. Pingback: Conway eWME 427 & 327: Trailbikes mit Shimano-Motor [Eurobike 2017]

Antwort hinterlassen