Univega präsentierte auf der Eurobike 2017 die Renegade-S-Modelle mit Shimanos eMTB-Motor Steps E8000 in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten und Budget-Klassen. Drei Versionen werden angeboten, die sich nicht nur durch die Komponenten, sondern auch durch den Federweg unterscheiden. Vorgestellt wurde das Univega Renegade S auf der Eurobike 2017.

Univega Renegade S: Performante eMTBs mit Shimano Steps E8000 [Eurobike 2017]

Mit dem Univega Renegade S war auf der Eurobike 2017 ein weiteres Highlight aus dem Bereich eMTB zu bestaunen. Herzstück der drei neuen Modelle ist natürlich der Shimano Steps E8000, der sich bereits in der Praxis bewähren konnte und eine gute Wahl für performante Bikes darstellt. Kombiniert ist der Antrieb mit einem 504 Wattstunden starken Akku. Auch bei den Anbauteilen greift Univega auf Shimano-Produkte zurück. Den wirklichen Unterschied stellt das Fahrwerk dar: Beim Univega Renegade S kommen nicht nur unterschiedliche Gabel und Dämpfer zum Einsatz, auch der Federweg an sich ist je nach Version verschieden.

Den Einstieg bildet das Univega Renegade S 3.5, das über eine Recon-RL-Gabel mit 140 Millimetern Hub und einen Monarch-R-Dämpfer von Rock Shox verfügt. Am Heck bietet das eMTB 120 Millimeter Federweg. Der Preis liegt bei 3.999 Euro.

Univega Renegade S: Performante eMTBs mit Shimano Steps E8000 [Eurobike 2017]

Knapp 500 Euro teurer, aber dafür auch besser ausgestattet, ist das Univega Renegade S 4.5. Diese Version bietet die Fahrwerks-Spezifikationen des günstigeren Gegenstücks, ist aber schon mit Recon Gold und Monarch Plus R bestückt.

Das Top-Modell der neuen eMTB-Serie stellt das Univega Renegade S 5.5 dar. Komponenten aus der XT-Gruppe treffen auf ein Rock-Shox-Fahrwerk bestehend aus Yari RC und Deluxe RL. Geboten werden 160 Millimeter Federweg vorn und 140 Millimeter hinten. Dafür ruft der Hersteller 4.999 Euro auf. Erhältlich sollen alle drei Räder ab Ende Februar 2018 sein.

Share.

Über den Autor

Antwort hinterlassen