Neben der Team-Replika vom SB6 präsentierte Yeti auf der Eurobike ein weiteres Sondermodell auf Basis des SB5. Die sogenannte Lunchride-Edition entspricht den Spezifikationen, die an den Bikes der Firmenmitarbeiter zu finden ist. Vorgestellt wurde uns das Yeti SB5 LR vom Teamfahrer Max Doerfer.

Yeti SB5 LR: Lunchride-Edition als Sondermodell [Eurobike 2017]

Jeden Tag schließt das Yeti-Headquarter in Colorado für zwei Stunden, denn dann sind die Mitarbeiter unterwegs bei ihrer Mittagsausfahrt oder auch dem „Lunchride“. Diesen Zusatzname trägt die neue Sonderedition des SB5, das die Basis bildet und so auch von den Angestellten des Herstellers gefahren wird. Die Konfiguration entspricht damit der Vorstellung eines Allround-Rades und ist entsprechend robust ausgelegt.

Der Vollcarbon-Rahmen mit Switch-Inifinity-Umlenkung bietet höchster Materialqualität und ist steif sowie sehr haltbar.

Yeti SB5 LR: Lunchride-Edition als Sondermodell [Eurobike 2017]

Ansonsten zeichnet sich das Yeti SB5 LR durch eine hochwertige Ausstattung aus. Dazu gehört ein Fox-Factory-Fahrwerk bestehend aus 36-Gabel mit 160 Millimetern und DPX2-Dämpfer. Am Heck weist das Bike einen Federweg von 127 Millimetern auf. Außerdem verbaut der Hersteller eine den X01-Eagle-Antrieb mit 1×12-Konfiguration. Robuste DT-Swiss-Laufräder und SRAM-Guide-RSC-Bremsen komplettieren das Yeti SB5 LR.

Angeboten wird das Allround-Rad weltweit und zu einem Preis von rund 8.300 Euro. Etwas günstiger ist der Einstieg mit dem normalen Yeti SB5 möglich.

Share.

Über den Autor

Antwort hinterlassen