Eine neue High-End-Gabel ist seit heute auf dem Markt: die Cane Creek Helm. Ohne großes Aufsehen hat der Hersteller das neue Modell veröffentlicht. Dabei bietet die Gabel nicht nur 160 Millimeter Hub, der in hohem Maße variiert werden kann, sondern auch ein paar durchdachte Features. Dazu zählen unter anderem ein neues Steckachsensystem und eine Anpassung der Feder-Kennlinie ohne Spacer. 

Cane Creek Helm: Brandneue High-End-Gabel mit variablem Hub für Trail bis Enduro

Cane Creek hat heute still und heimlich die erste, eigene Gabel veröffentlicht – ganz ohne großes Aufsehen. Dabei ist die „Helm“ benannte Forke alles andere als unspektakulär, da der Hersteller einige nette Features implementiert, die die Mitbewerber-Modelle nicht oder nur in kleinem Maße bieten. Mit diesen Eigenschaften will die Cane Creek Helm gegen die Platzhirsche wie Fox 34, 36, Rock Shox Pike oder Lyrik und die Öhlins-RXF-Serie antreten.

Variabler Hub von 100 bis 170 Millimeter

Die Cane Creek Helm kommt ab Werk mit 160 Millimetern Hub, lässt sich aber dank der speziellen Bauweise in 10-Millimeter-Schritten von 170 auf 100 Millimeter traveln. Das ist in diesem Segment eher einzigartig, denn auch wenn andere Modelle der Mitbewerber ein ähnliches Feature bieten, fällt das maximale Verstellmaß deutlich geringer aus. In der Verpackung der Gabel liegen allerdings nur zwei Spacer, womit höchstens 20 Millimeter in beide Richtungen möglich sind. Obwohl der Federweg so stark variiert werden kann, betont Cane Creek, dass der optimale Arbeitsbereich der Helm zwischen 140 und 170 Millimetern liegt.

Luftfeder mit unabhängiger Positiv- und Negativ-Kammer

Um diese Variabilität überhaupt realisieren zu können, war es für den Hersteller nicht möglich, eine einfache Luftfeder mit selbstausgleichender Negativ-Kammer zu nutzen. Der Grund hierfür sind technische Hürden, die aktuell einfach noch zu groß sind oder den Preis unnötig nach oben treiben. Deshalb ist die Cane Creek Helm mit zwei unabhängigen Kammern ausgestattet. Selbige müssen aber nicht einzeln aufgepumpt werden, denn über eine durchdachte Lösung erfolgt der Druckausgleich mittels Knopf an der linken Unterseite.

Ein weiteres Detail, das andere Mitbewerber in dieser Form nicht bieten, ist die Anpassung der Kennlinie ohne Spacer. Bei der Cane Creek Helm muss zwar auch die Abdeckung der Luftfeder herausgeschraubt werden, dann kommt allerdings ein besonderes Detail zum Vorschein: An der Unterseite der Kappe sitzt ein kleiner Kolben, der in die vorgegebenen Einkerbungen geschoben und dann mittels Flügelmutter fixiert werden muss. Diese Lösung ist so simpel wie genial.

Cane Creek Helm: Brandneue High-End-Gabel mit variablem Hub für Trail bis Enduro

Cane Creek Helm mit geschlossener Dämpfungskartusche

Auf der gegenüberliegenden, rechten Seite befindet sich die Dämpfungskartusche. Selbige ist geschlossen aufgebaut. Dadurch fällt die Wartung ebenso einfach wie beispielsweise bei der Fox 36 oder der Rock Shox Pike aus. Einstellen lassen sich neben der High-Speed- und Low-Speed-Kompression auch die Low-Speed-Zugstufe. Eine Art Plattform- oder Uphill-Modus ist zugunsten der Dämpfungs-Performance nicht integriert.

Cane Creek Helm: Brandneue High-End-Gabel mit variablem Hub für Trail bis Enduro

Konventionelle Optik und neue Steckachsentechnik

Die gesamte Technik steckt in einem Gehäuse, das recht konventionell wirkt. Prinzipiell zeigt sich die Cane Creek Helm optisch als unspektakuläre Single-Crown-Federgabel. Am unteren Ende des Castings versteckt sich immerhin noch ein Highlight: das „D-Loc“-Thru-Axle-System in 15×110 Millimetern (Boost). Anders als bei der Konkurrenz muss die Achse nicht herausgeschraubt werden, sondern sitzt in einer Art Bajonett-Verschluss mit zusätzlicher Sicherung. Weitere Eigenschaften der Cane Creek Helm sind der Tapered-Schaft und die schwarzen 35-Millimeter-Standrohre.

Das Gesamtpaket kommt so auf ein Gewicht 2.070 Gramm und soll 1.199 Euro kosten. Erhältlich ist die Gabel derzeit in einer schwarzen Variante und als limitierte Special-Edition „Launch“ in Blau. Der Einsatzbereich wird von Trail bis hin zu Enduro angegeben.

Spezifikationen der Cane Creek Helm in der Übersicht

  • Einsatzzweck: Trail / Allmountain / Enduro
  • Federweg: 100 – 170 mm
  • Laufradgröße: 27,5 Zoll
  • Feder: Luft mit voneinander unabhängiger Positiv- und Negativ-Kammer
  • Kennlinienanpassung ohne Spacer
  • Einrohrdämpfungssystem
  • Dämpfungs-Optionen: Low-Speed Compression, High-Speed Compression, Low-Speed Rebound
  • Standrohre: 35 mm
  • Schaft: tapered
  • Bremsaufnahme Disc PM7 (Direct Mount 180 mm)
  • Achse: „D-Loc“ 15×110 mm QR Boost thru-axle
  • Farben: Factory Black, Launch Edition (blau)
  • Gewicht: 2.010 Gramm mit Achse
  • UVP: 1.199 Euro

Sobald wir hier mehr Details erfahren, aktualisieren wir die News.

Quelle: Cane Creek

Share.

Über den Autor

1 Kommentar

  1. Pingback: Cane Creek Helm Coil: Stahlfederversion der Gabel [Eurobike 2017]

Antwort hinterlassen