Canyon erweitert die Sender-Familie mit zwei Aluminium-Versionen, die den günstigeren Einstieg in die Welt des Downhill-Sports ermöglichen. Hinsichtlich der Features ähneln sich die AL- und CF-Ableger. Einzig beim Dämpfer setzt der Hersteller ab Werk auf ein Stahlfederbein. Ab 2.500 Euro ist das neue Canyon Sender AL zu haben.

Canyon Sender AL: Direktversender-Downhiller ab sofort auch in Alu erhältlich

Das Canyon Sender ist ein absolutes Highlight unter den aktuellen Downhill-Bikes, war bisher aber nur als Carbon-Version erhältlich. Diesen Umstand ändert der Direktversender aus Koblenz nun und bietet das Modell endlich in zwei Alu-Ausführungen an.

Canyon Sender AL: Direktversender-Downhiller ab sofort auch in Alu erhältlich

Obwohl sich das Canyon Sender AL im Rahmenmaterial zum CF-Modell unterscheidet, integriert der Hersteller Geometrie, Features und den speziellen Hinterbau mit Drei-Phasen-Kinematik. Allerdings kommt ab Werk ein Stahlfeder-Dämpfer zum Einsatz, der die Charakteristik des Downhillers unterstreicht. Das Canyon Sender AL wurde für maximale Lebensdauer gebaut und ist mit einer Reihe von Details ausgestattet, die es zum zuverlässigen Alu-Kompagnon für jeden Downhill-Enthusiasten machen.

Zu den weiteren Features gehört der Unterrohrprotektor, der gleichzeitig als Kabelführung dient und mit dem neuen Spectral eingeführt wurde. Implementiert sind auch die Kunststoffelemente an den Kettenstreben, die vor Abnutzungsspuren der Kette und der Schuhe schützen sollen. Auch die Geometrieverstellung ist wieder mit an Bord.

Angeboten wird das Canyon Sender AL in zwei Ausstattungsvarianten. Beide sind mit Boxxer-Gabel und Super-Deluxe-Coil-Dämpfer von Rock Shox ausgerüstet. Ein GX-DH-Antrieb und Code- sowie Guide-Bremsen von SRAM runden das Paket ab. Das Canyon Sender AL 6.0 kostet 2.499 Euro. Die 7.0-Ausführung ist 500 Euro teurer.

Share.

Über den Autor

Antwort hinterlassen