Das 2017er-Line-Up von Fox wird wieder einige Neuerungen bereithalten und die Federelemente sollen in einer noch größeren Vielfalt zur Auswahl stehen. Dazu wurden nicht nur neue Produkte entwickelt, sondern auch bestehende Modelle nochmals überarbeitet. Was genau von Fox für die Saison 2017 zu erwarten ist, hat der Hersteller in einer kurzen Meldung verraten. Einen ersten Überblick gibt unsere News.  

Erste Details zum 2017er-Line-Up von Fox Racing Shocks

Dass Fox stets daran arbeitet, neue Produkte zu entwickeln und bestehendes zu optimieren ist kein Geheimnis, doch für das kommende Modelljahr hat der Spezialist für Federelemente einiges in petto. Eine kurze Info des Herstellers gibt einen ersten, groben Ausblick, was die Nutzer erwarten können. So wird das 2017er-Line-Up von Fox nicht nur um die bereits angekündigte, ultraleichte XC-Gabel 32 SC erweitert, auch die 34 kommt in 27,5 und 29 Zoll mit Boost-110-Option. Dadurch ist dann die Möglichkeit gegeben, Plus-Size-Reifen zu verbauen. Außerdem wurde die Shim-Stack-Konfiguration überarbeitet, um die Low-Speed-Dämpfung in Richtung einer besseren Sensitivität zu optimieren. Die anderen Einstellungen bleiben unverändert. Selbiges gilt für die Fox 36. Auch von der robusten Trail- und Enduro-Gabel wird es Boost-Varianten geben. Ohne eine Änderung soll hingegen die Downhill-Forke 40 auskommen müssen.

Fox Forks 2016: Überarbeitetes Gabel-Sortiment in der Übersicht

Eine weitere Neuheit ist die Rhythm-Series: Damit wird das 2017er-Line-Up von Fox im Bereich der 32er-Gabeln um ein neues, günstiges Modell erweitert, das sich für Bikes der weniger teuren Klasse bestens eignen soll. Dafür setzt der Hersteller auf die neue „FIT GRIP“-Dämpfung. Letztere setzt nicht auf die geschlossene FIT4-Technik, sondern besteht aus einem federunterstützten IFP-System, um den Öldruck im Rücklauf zu verarbeiten. Preislich soll die Fox Rhythm zwischen 400 und 500 Euro kosten. Damit ein solch niedriger Preis möglich ist, kommt außerdem schwereres 6000er-Aluminium und ein einfacheres Casting als bei den SC-Varianten der neuen 32 zum Einsatz. Auch die Performance-Version wird über die „FIT GRIP“-Dämpfung verfügen. Außerdem sollen straffer abgestimmte Modelle folgen, die speziell für Pedelecs und eBikes angepasst wurden.

Erste Details zum 2017er-Line-Up von Fox Racing Shocks(Bild: Fox/Pinkbike)

Neue Dämpfer-Features im 2017er-Line-Up von Fox

Auch bei den Dämpfern zeigt das 2017er-Line-Up von Fox Neuerungen. So erhielt unter anderem der Float X ein Update in Form einer Optimierung der Druckstufendämpfung. Dafür wurde die Zusammenarbeit von Hauptkolben und Ventilen verbessert, was in Kombination mit der EVOL-Luftkammer im mittleren Hub für ein stabileres Fahrverhalten sorgt, ohne, dass der Dämpfer an Empfindlichkeit verliert.

Der Float X2 und DHX2 aus dem 2017er-Line-Up von Fox erhalten hingegen einen 2-Positionen-Hebel, mit dem die Low-Speed-Druckstufe einfach angepasst werden kann. Dabei stehen die bekannten Optionen „Open“ und „Firm“ zur Verfügung. Die bisherigen Float-X2- und DHX2-Modelle lassen sich damit mittels optionalem Upgrade-Kit nachträglich ausrüsten.

(Bilder: Fox/Pinkbike)

Weitere Neuheiten von Fox werden dann in Kürze zum SeaOtter-Festival zu sehen sein.

Quelle: Bikerumor.com / Pinkbike.com

Share.

Über den Autor

1 Kommentar

  1. Pingback: Fox Float X2 Factory 2017: High-End-Luftfederdämpfer im Test

Antwort hinterlassen