Mit dem Ghost HybRide SL AMR und dem HybRide SL AMR X erblicken zwei brandneue eMTBs für den Trail-Einsatz das Licht der Fahrradwelt. In beiden Modellen sind viele durchdachte Details implementiert, die für ausgewogene Down- und Uphill-Eigenschaften sorgen. Weitere Highlights der neuen eMTBs sind der Stahlfederdämpfer und der Laufradmix. Angeboten werden die Carbon-eBikes in insgesamt fünf Modellvarianten.

Ghost HybRide SL AMR (X): Carbon-eMTB mit Stahlfederdämpfer und Uphill-OptimierungBild: Ghost

Ghost erweitert das eigenen eMTB-Sortiment um zwei neue HybRide-Ableger mit Shimano Steps E8000 für den ausgiebigen Trail-Einsatz. Beide Modelle heben sich durch diverse Merkmale von der breiten Masse ab und sollen für viel Fahrspaß sorgen. Dementsprechend ist einiges an Know-How in das Ghost HybRide SL AMR und HybRide SL AMR X eingeflossen, denn die Bikes sollen nicht nur bergab überzeugen, sondern auch viel Potenzial im Uphill bieten. Dazu setzt der Hersteller auf eine ausgewogene Kettenstrebenlänge von 455 Millimetern, einen steilen Sitzwinkel und absenkbare Gabeln.

Ghost HybRide SL AMR (X): Carbon-eMTB mit Stahlfederdämpfer und Uphill-OptimierungBild: Ghost

Dadurch soll das Ghost HybRide SL AMR (X) besonders gut klettern und dem Einsatzzweck eines eMTBs voll gerecht werden. Zusätzlich verspricht der Hersteller, dass diese Bikes dafür entwickelt sind, den Fahrern im Gelände Sicherheit und Selbstvertrauen zu vermitteln.

Dazu weist der schnittige Carbon-Rahmen ein niedriges Tretlager auf, wodurch der Weg des Fußes vom Pedal zum Boden in schwierigen Passagen extra kurz ist. Erreicht wird das durch besonders kurze Kurbeln, die von Ghost selbst speziell für die neuen eMTBs gefertigt worden sind: Am HybRide SL AMR werden 155-Millimeter Kurbeln verbaut. Bei der X-Version beträgt die Länge 160 Millimeter.

Ghost HybRide SL AMR (X): Carbon-eMTB mit Stahlfederdämpfer und Uphill-OptimierungBild: Ghost

Obwohl das Ghost HybRide SL AMR und HybRide SL AMR X zur neusten Generation eMTBs zählen, verzichtet der Hersteller auf die Integration der 504 Wattstunden großen Batterie. Als Grund wird das Gewicht aufgeführt, denn die umgesetzte Akku-Lösung erlaubt eine leichtere Rahmenkonstruktion, lässt sich zudem einfacher wechseln und soll ein besseres Hitzemanagement bieten.

Ghost HybRide SL AMR (X): Carbon-eMTB mit Stahlfederdämpfer und Uphill-OptimierungBild: Ghost

Ghost HybRide SL AMR (X): Die Modellvarianten

Die neuen eMTBs sind in allen Ausstattungsvarianten mit Stahlfederdämpfer sowie 140 Millimetern Federweg am Heck und Laufradmix ausgerüstet. Vorne setzt der Hersteller auf 29 Zoll, um die Überrolleigenschaften zu verbessern. Hinten kommt ein 27,5-Plus-Laufrad zum Einsatz, das die Kraft des Motors optimal auf den Untergrund übertragen soll.

Ghost HybRide SL AMR (X): Carbon-eMTB mit Stahlfederdämpfer und Uphill-OptimierungBild: Ghost

Angeboten werden insgesamt fünf Modelle. Drei davon kommen mit 140-Millimeter-Gabel als Ghost HybRide SL AMR. Die zwei X-Ableger weisen vorn hingegen 160 Millimeter Hub auf. Preislich liegen die jeweiligen Modelle zwischen 4.800 und 6.500 Euro.

Ghost HybRide SL AMR S 8.7+ LC (6.500 Euro)

Ghost HybRide SL AMR S 6.7+ LC (5.700 Euro)

Ghost HybRide SL AMR S 4.7+ LC (4.800 Euro)

Ghost HybRide SL AMR X S 7.7+ LC (6.500 Euro)

Ghost HybRide SL AMR X S 5.7+ LC (5.500 Euro)

Weitere Details sind auf www.ghost-bikes.com zu finden.

Share.

Über den Autor

1 Kommentar

  1. Pingback: Ghost HybRide SL AMR (X): Alu-Version mit Top-Spec [Eurobike 2018]

Antwort hinterlassen