SRAM hat die neue Code-Bremse via Pressemitteilung angekündigt und damit einen Nachfolger auf Basis der Guide präsentiert. Das neuentwickelte Modell kombiniert die bekannte Bissigkeit mit modernen Features. Als Einsatzbereich nennt der Hersteller Enduro und Gravity. Doch selbst die Kompatibilität zu schweren eMTBS ist problemlos gegeben. Damit stellen die SRAM Code RSC und R Allround-Lösungen mit viel Power dar.

SRAM Code RSC und R: Bissige Bremse für den Enduro- und Gravity-Einsatz [Pressemitteilung]

SRAM bringt die kräftige Vierkolben-Bremse Code in einer überarbeiteten Version an den Start. Bewährte Eigenschaften kombiniert der Hersteller geschickt mit den modernen Features der Guide-Serie. Das Ergebnis sind die SRAM Code RSC und R. Weitere Details zu den beiden Neuheiten verrät die Pressemitteilung:

SRAM Code RSC und R: Frei, um zu fliegen

Die perfekte Kombination von Kraft, Modulation und Konstanz, die in der SRAM Guide Serie eingeführt wurde, hat einige der besten Downhiller der Welt bekehrt. Und weil sich die Definition von „möglich“ immer weiter verändert, gibt es einen immer größeren Bedarf an mehr Kraft und mehr Kontrolle.

SRAM Code RSC und R: Bissige Bremse für den Enduro- und Gravity-Einsatz [Pressemitteilung]

STÄRKER

Die brandneue Code Bremse steht für hohe Performance und Anwendungen mit hoher Belastung. Das Fundament bildet die Guide Architektur, allerdings sind bei Code das Flüssigkeitsreservoir und die Kolben größer.

SCHNELLER

Die neue Code wurde für enorme Kraft, kalkulierbare Modulation und ein unglaubliches Wärmemanagement entworfen. Damit sorgt sie auf den längsten Abfahrten und unter härtesten Belastungen für Bremskontrolle.

SRAM Code RSC und R: Bissige Bremse für den Enduro- und Gravity-Einsatz [Pressemitteilung]

Bremsen hat unterschiedliche Bedeutungen. Für Code bedeutet Bremsen, schnell genug zu sein, um die Downhill-Welmeisterschaft zu gewinnen oder die steilsten alpinen Abfahrten anzugehen. Oder über einen Singletrail Uphill zu rauschen – dank der neuen E-Mountainbike Möglichkeiten. Code ist das richtige Instrument, die Fahrer langsamer zu machen, die härter, schneller und intensiver fahren. Sie benützt das bewährte SRAM Guide-Design und –Technologien. Mit dem größeren PiggyBack™ Reservoir und einen Bremssattel mit vier Kolben mit größerem Durchmesser bietet sie konstante und zuverlässige Leistung für alle Anwendungen mit hoher Belastung. Die Bleeding Edge™ Technologie macht die Wartung kinderleicht.

SRAM CODE RSC

Code RSC besteht aus den Elementen, die aus Guide ein Vorzeigemodell in Sachen Bremsdesign und -leistung machten und bietet 15% mehr Leistung, um bei allen Anwendungen mit hoher Belastung zu überzeugen. SwingLink™ und kugelgelagerte Hebel sorgen für ein weiches und progressives Gefühl am Hebel und gleichzeitig garantiert die um 30% größere positive Ölmenge selbst bei härterem und häufigerem Bremsen oder bei einer größeren abzubremsenden Masse eine stets konstante Leistung.

EIGENSCHAFTEN
  • Größeres Flüssigkeitsvolumen für Konstanz.
  • Kräftiger 4-KolbenBremssattel mit Phenoplast-Kolben mit 15 und 16mm Durchmesser
  • Alles dabei: SwingLink, Druckpunkteinstellung, Drehgrifflager
  • Bewährte Guide Technologien optimiert für Anwendungen mit hoher Belastung
  • Bleeding Edge bietet den einfachsten Entlüftungsprozess

 

TECHNOLOGIEN
  • Bleeding Edge
  • Druckpunkteinstellung
  • DOT 5.1
  • Expandable Bladder
  • Heat Shield
  • Drehgrifflager
  • Kompatibel mit MatchMaker und MMX
  • PiggyBack Reservoir
  • Griffweiteneinstellung
  • SwingLink
  • Timing Port Closure
EINSATZBEREICH
  • EN
  • GR

 

SRAM CODE R

Elegant, einfach zu bedienen und trotzdem enorm leistungsfähig. Code R besticht durch einen DirectLink™-Hebel, der perfekt zum neuen extragroßen Code-Bremssattel mit vier Kolben passt. Die bewährte SRAM-Ergonomie wird ergänzt durch die werkzeuglose Griffweiteneinstellung, damit jeder Fahrer seine optimale Passform findet und die erstklassige Bremsleistung, -konstanz und -modulation voll zur Geltung kommt.

FEATURES
  • Größeres Flüssigkeitsvolumen für Konstanz
  • Kräftiger 4-KolbenBremssattel mit Phenoplast-Kolben mit 15 und 16mm Durchmesser
  • Werkzeugfreie Griffweiteneinstellung
  • Bewährte Guide Technologien optimiert für Anwendungen mit hoher Belastung
  • Bleeding Edge™ bietet den einfachsten Entlüftungsprozess

TECHNOLOGIE
  • Bleeding Edge
  • DirectLink
  • DOT 5.1
  • Expandable Bladder
  • Heat Shield
  • Kompatibel mit MatchMaker und MMX
  • PiggyBack Reservoir
  • Griffweiteneinstellung
  • Timing Port Closure

 

EINSATZBEREICH
  • EN
  • GR

 

Preise

  • SRAM Code RSC: $244 | €270 | £230
  • SRAM Code R: $154 | €170 | £144

SRAM Code RSC und R: Bissige Bremse für den Enduro- und Gravity-Einsatz [Pressemitteilung]

SRAM Code RSC und R: Brems-Technologien

Bleeding Edge

Die Bleeding Edge-Technologie ermöglicht schnelles und einfaches Entlüften der Bremsen. Dank dem neuen Flüssigkeitskanal und der neu gestalteten Entlüftungsöffnung kann die Flüssigkeit einfacher durch den Bremssattel gepumpt werden. Ein spezieller Adapter lässt sich auf die Entlüftungsöffnung stecken und dichtet das System ab, um das Eindringen von Luft und Flüssigkeitsverlust zu vermeiden.

DirectLink

SRAMs DirectLink-Hebeldesign sorgt für ein solides, positives Bremsgefühl, sobald der Bremshebel gezogen wird – eine kompromisslose Lösung für präzise Kontrolle.

Expandable Bladder

SRAMs neues Bremshebeldesign umfasst eine neue Blasenform, mit der sich Luftbläschen regulieren und verringern lassen. Die Blase ist speziell geformt, um Luft aus dem Hebel herauszupumpen und die Flüssigkeit genau dorthin zu transportieren, wo sie gebraucht wird. Das Ergebnis ist eine verbesserte Gegendruckentlastung für eine zuverlässige und konstante Bremsleistung.

Griffweiteneinstellung

Die Passform und Ergonomie des Bremshebels ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Die Fahrer haben individuelle Positionsvorlieben sowie einzigartige Handgrößen und Fingerlängen. Mit der Griffweiteneinstellung lässt sich der Hebel kinderleicht anpassen – für maximale Kontrolle mit nur einem Finger.

SwingLink

Wenn du an einem neuen SRAM-Bremshebel ziehst, merkst du den Unterschied sofort. Ein kürzerer Leerweg. Eine optimierte Betätigung der Bremsbeläge. Durch das neue Nockendesign ist ein kürzerer Hebelweg notwendig, um die Bremsbeläge in Richtung Bremsscheibe zu schieben. Das ist zwar schön, aber für eine perfekte Bremsleistung kommt es auf mehr an als nur Kraft. Du brauchst Kontrolle. Viele Bremssysteme bieten einen kürzeren Leerweg – allerding zulasten der Modulation. SwingLink löst dieses Problem mit seiner speziellen Nockenform. Wenn die Bremsbeläge die Bremsscheibe berühren, wird die Kraft moduliert und so das „stockende“ Bremsgefühl vermieden. So entsteht das perfekte Gleichgewicht zwischen Kraft und Präzision.

Druckpunkteinstellung

Manchen Menschen gefällt die sofortige Kraftübertragung eines kurzen Hebelwegs. Andere bevorzugen dagegen das Feeling eines längeren Hebelwegs. Mit der Druckpunkteinstellung kannst du die Position bestimmen, an der sich deine Finger befinden sollen, in die Bremsen betätigt werden. So kannst du das Feeling deiner Bremsen schnell und einfach an deine Bedürfnisse anpassen, ohne die Bremsbeläge versetzen zu müssen. Außerdem lassen sich beide Bremshebel so anpassen, dass sie sich exakt gleich anfühlen.

PiggyBack Reservoir

Das Bremsflüssigkeitsreservoir bei SRAMs aktuellem Hebeldesign ist auf optimale Leistung und einfaches Handling ausgerichtet. Das PiggyBack-Reservoir bietet eine einfache und sichere Lösung zur Kontrolle der Bremsflüssigkeit und ermöglicht außerdem die beidseitige Montage der Hebel – so kannst du deine Hebel am Lenker vertauschen und problemlos wie auf einem Motorrad bremsen.

Heat Shield

Das Edelstahl-Heat Shield bricht die thermische Verbindung zwischen den Belägen und dem Bremssattelkörper. Dadurch reduziert sich die Flüssigkeitstemperatur im Bremssattel um ca. 20 Grad auch unter den extremsten Testbedingungen.

Drehgrifflager

Gedichtete Präzisionslager am Drehgriff sorgen für eine saubere, präzise Griffbewegung und ermöglichen leichtgängige Betätigungen mit nur einem Finger.

Timing Port Closure

Die Synchronisierungsöffnung einer Hydraulikbremse ist die Verbindung zwischen dem Reservoir und der Hauptzylinderbohrung. Wenn der Hebel betätigt wird, passiert eine Topfmanschette diesen Bereich und schließt die Öffnung, wodurch das System unter Druck gesetzt wird. SRAMs neues TPC Plus-System zum Verschließen der Synchronisierungsöffnung verfügt über widerstandsfähige Dichtungen und eine ultraweiche Zylinderbohrungsoberfläche für eine zuverlässige und konstante Bremsleistung.

DOT 5.1

Hitze ist der Feind jedes Bremssystems. Durch besseres Hitzemanagement wird auch deine Fahrt erheblich sicherer. Wir haben nämlich herausgefunden, dass es bei DOT 5.1 dreimal länger dauert als bei DOT 4, bis der Siedepunkt erreicht ist. Dies sorgt für reibungslose und nie nachlassende Bremskraft unter noch extremeren Bedingungen.

Kompatibel mit MatchMaker und MMX

Mit Matchmaker sparst du Gewicht und Platz an deinem Lenker. Matchmaker nimmt Avid-Bremsgriffe, SRAM®-Triggerschalter und verschiedene RockShox-Einstellknöpfe in Form einer leichten und ordentlichen Klemmschelle auf – so geht für alle weltweiten Platzsparer am Lenker ein Traum in Erfüllung.

Share.

Über den Autor

Antwort hinterlassen