Die Hamburger Fahrradschmiede Stevens erweitert die Sledge-Serie für die Saison 2016 um ein weiteres Enduro, das vor allem für den Fahrspaß bergab optimiert ist. Dabei kopiert der Hersteller den bisherigen Rahmen nicht einfach, sondern sorgt für ein geringeres Gewicht und einen flacheren Lenkwinkel, bedingt durch die Federgabel mit 170 Millimetern Hub. Das Stevens Sledge Max 2016 bildet die Spitze im Enduro-Portfolio des Herstellers, bleibt aber dennoch vergleichsweise günstig.

Stevens Sledge Max 2016: Neues Enduro mit Bergab-Optimierung(Bild: Stevens)

Das Stevens Sledge Max 2016 erweitert die Enduro-Serie der Hamburger und bietet gegenüber den Geschwistermodellen einige Neuerungen. Dazu gehört vor allem der Rahmen, der satte 400 Gramm leichter geworden ist. Dies erreicht der Hersteller durch dreifach konifizierte Rohre und kleinere Schmiedeteile. Außerdem kommt das Stevens Sledge Max 2016 mit einem Tapered-Steuerrohr und glatten Schweißnähten daher. Aus optischen Gründen verzichtet der Hersteller auch auf eine farbige Lackierung und setzt beim neuen Enduro auf einen Raw-Look. Den Vier-Gelenk-Hinterbau des neuen Top-Modells statten die Hamburger mit einer Boost-Nabe in 148 Millimetern Breite aus, was laut dem Hersteller in Zusammenspiel mit dem kleinen Rahmendreieck zu einer hohen Steifigkeit des gesamten Bikes führt. Aufgrund der neuen Gabel mit mehr Travel, verändert sich der Lenkwinkel des Stevens Sledge Max 2016 gegenüber den Geschwistermodellen und fällt etwas flacher aus, was für mehr Laufruhe bergab sorgen soll. Die Kettenstreben sind recht kurz gehalten, was wiederum zu besserer Agilität führt.

Stevens Sledge Max 2016: Neues Enduro mit Bergab-Optimierung(Bild: Stevens)

Beim Top-Modell setzt Stevens ebenfalls auf 27,5-Zoll-Laufräder. Zum Einsatz kommen die DT Swiss E 1700 Spline Two Disc, die mit einer Schwalbe-Mischbereifung aus Hans Dampf und Magic Mary ausgestattet sind. Die restlichen Komponenten des Stevens Sledge Max 2016 wurden ebenfalls sehr hochwertig gewählt. Demnach ist das Bike mit einem Fox-Fahrwerk ausgestattet, welches sich aus der 36-Float-Factory-Federgabel mit 170 Millimetern Federweg und dem Float-Factory-Dämpfer zusammensetzt. Beide Elemente sind mit der Kashima-Beschichtung versehen. Der Fox-Dämpfer sorgt am Hinterbau für 160 Millimeter Travel. Die weitere Ausstattung setzt sich aus einem Antrieb und Bremsen der Shimano-XT-Baureihe zusammen. Ein Sideswing-Umwerfer kann nachgerüstet werden.

Das Stevens Sledge Max 2016 wird in vier Rahmengrößen erhältlich sein und kostet laut Hersteller 3.699 Euro.

Eurobike-Update: Stevens Sledge Max im Video

Auf der Eurobike 2015 hat uns Stevens das neue Enduro-Flaggschiff vorgestellt und die Features im Video angesprochen.

Stevens Sledge Max 2016:

  • Rahmen: Hydrogeformter Alu-Rahmen mit dreifach konifizierten Rohren
  • Gabel: Fox 36 Talas Factory Kashima, 170 mm
  • Dämpfer: Fox Float X Factory Kashima, 160 mm
  • Laufräder: DT Swiss E 1700 Spline Two Disc
  • Reifen: Schwalbe Magic Mary (vorn), Schwalbe Hans Dampf (hinten)
  • Schaltung: Shimano XT Shadow Plus, 1×11
  • Kurbelgarnitur: Race Face Turbine, 32 Zähne
  • Sattelstütze: Kind Shock LEV-Integra, Remote
  • Bremsen: Shimano XT, 203/203 mm
  • Lenker: Syntace Vector, 780 mm
  • Vorbau: Syntace Megaforce2
  • Steuersatz: STEVENS MTB Taper 1.5”
  • Preis: 3.699 Euro

 Quelle: Stevens

Share.

Über den Autor

4 Kommentare

  1. Pingback: Stevens Whaka+ ES 2016: Das erste 27.5-Plus-Bike des Herstellers

  2. Pingback: Stevens Sledge Max: High-End-Enduro auf der Eurobike 2015 | 1080p - favbike.de

  3. Pingback: EUROBIKE 2015 | Stevens Sledge Max 2016: High-End-Enduro vorgestellt (1080p) - favbike.de

  4. Pingback: Stevens Sledge Max im Test: Enduro-Bike mit Fox-Factory-Fahrwerk

Antwort hinterlassen