Stevens erweitert das Portfolio für die Saison 2016 nicht nur mit dem Enduro Sledge Max, sondern fügt auch der Whaka-Serie ein neues Modell hinzu. Damit präsentiert das Unternehmen das erste eigene 27,5-Plus-Bike, das dank Boost-Naben und überarbeiteten Rahmen deutlich steifer sein soll. Außerdem bietet das Stevens Whaka+ ES 2016 laut dem Hamburger Fahrradbauer mehr Fahrkomfort auf dem Trail.

Stevens Whaka+ ES 2016: Das erste 27.5-Plus-Bike des Herstellers(Bild: Stevens)

Das Stevens Whaka+ ES 2016 reiht sich als Neuzugang in die All-Mountain-Serie des Hamburger Fahrradvertriebs ein und kommt als erstes Bike des Unternehmens mit dicken 27,5-Plus-Rädern daher. Letztere sollen laut dem Hersteller für mehr Fahrkomfort, Traktion sowie Sicherheit auf dem Trail sorgen. Ab Werk sind 2,9 Zoll breite Reifen verbaut, die bei Bedarf gegen Modelle in 3,1 Zoll getauscht werden können. Den dafür nötigen Platz schaffen die Entwickler durch einen neuen Hinterbau mit deutlich vergrößertem Abstand der Ausfallenden. Dazwischen passt beim Stevens Whaka+ ES 2016 eine Nabe in 148 Millimetern. Der Vier-Gelenk-Hinterbau ist zudem gegenüber den Geschwistermodellen mit kürzeren Kettenstreben mit einer Länge von 435 Millimetern ausgestattet, was für mehr Agilität auf dem Trail sorgen dürfte. Laut Stevens unterstreicht der kürzere Radstand die Wendigkeit des Bikes ebenso, wie der recht steile Sitzwinkel und der flache Lenkwinkel von 74,5 respektive 67 Grad..

Stevens Whaka+ ES 2016: Das erste 27.5-Plus-Bike des Herstellers

(Bild: Stevens)

Gleich zu den Geschwistermodellen bleibt das Fahrwerk mit 140 Millimetern Hub vorne und hinten. Hierfür greift Stevens auf Federelemente von Fox in Form der 34-Gabel und des Float-CTD-Dämpfers zurück. Zur weiteren Ausstattung des All-Mountain-Bikes gehören die Antriebsteile der neuen Shimano-XT-M8000-Gruppe mit 2×11-Übersetzung. Dabei verfügen die Kettenblätter über 36 und 26 Zähne. Shimano-XT-Bremsen mit 203 und 180 Millimeter großen Ice-Tech-Bremsscheiben runden das Komponenten-Paket ab.

(Bilder: Stevens)

Daneben bietet das Stevens Whaka+ ES 2016 einen hydrogeformten Alu-Rahmen, der an die Formgebung der Whaka-Serie angelehnt ist und grobe Belastungen beim All-Mountain-Einsatz locker wegsteckt. Das behauptet zumindest der Hersteller. Für optimale Seitensteifigkeit sollen die Boost-Naben (110 vorn/ 148 hinten) sorgen. Alle Züge des Bikes verlaufen innerhalb des Rahmens und sind mit einem Schaumstoffüberzug verlegt, wodurch klappern verhindert wird. In Größe M wiegt das Stevens Whaka+ ES 2016 13,2 Kilogramm.

Eurobike-Update: Stevens Whaka+ ES im Video

Auf der Eurobike 2015 hat uns Stevens das neue 27-5-Plus-Bike noch vorgestellt und im Video die Besonderheiten und Spezifikationen des Whaka+ ES zusammengefasst:

Stevens Whaka+ ES 2016:

  • Rahmen: Hydrogeformter Alu-Rahmen mit dreifach konifizierten Rohren
  • Gabel: Fox 34, 140 mm
  • Dämpfer: Fox Float CTD Kashima, 140 mm
  • Laufräder: SUNringlé MULEfüt, Boost
  • Schaltung: Shimano XT Shadow Plus, 1×11
  • Kurbelgarnitur: Shimano XT, 36/26 Zähne
  • Sattelstütze: Kind Shock LEV-Integra, Remote
  • Bremsen: Shimano XT, 203/180 mm

Quelle: Stevens

Share.

Über den Autor

2 Kommentare

  1. Pingback: Eurobike 2015: Stevens Whaka+ ES - Neues 27,5-Plus-Trailbike vorgestellt | 1080p - favbike.de

  2. Pingback: Stevens Whaka+ ES: All-Mountain-Bike mit Plus-Bereifung im Test

Antwort hinterlassen