Das Sortiment des Outdoor-Spezialist Vaude enthält zahlreiche Bekleidungslösungen gegen Kälte und Nässe, doch die Primasoft Jacket richtet sich speziell an Mountainbiker. Dank eines intelligenten 3-Zonen-Aufbaus soll die wattierte Hybrid-Softshell gute Isolationswerte mit einem umfassenden Wetterschutz kombinieren. Selbst Design, Komfort und der ökologische Gedanke kommen bei dem Modell laut dem Hersteller nicht zu kurz. Doch kann die Vaude Primasoft Jacket auch auf dem Trail und im Tour-Einsatz überzeugen? Um das zu klären, haben wir das Modell für euch getestet.

Vaude Primasoft Jacket für die kalte Jahreszeit im Test

Wer außerhalb der Saison im Herbst und Winter weiterhin mit dem Mountainbike unterwegs sein möchte, benötigt dafür entsprechende Bekleidung, um Kälte und Nässe trotzen zu können. Neben einer guten Thermohose wird gerade im Bereich des Oberkörpers ein umfassender Wetterschutz benötigt, damit sich die Fahrt nicht zur absoluten Tortur entwickelt. Doch konventionelle Jacken bieten hierfür meist nicht die erforderlichen Eigenschaften, um beim Biken übermäßiges Schwitzen verhindern und eine gleichzeitig optimale Wärmeisolierung zu garantieren. Aus diesem Grund haben es sich die Outdoor-Hersteller zur Aufgabe gemacht, eine zufriedenstellende Lösung zu entwickeln. Vaude bietet beispielsweise mit der Primasoft Jacket ein solches Produkt an. Dafür kombiniert das deutsche Familienunternehmen drei moderne Materialien in einer Jacke, die einer normalen Softshell-Variante weitaus überlegen ist. Durch vier Zonen und einer partiellen Integration eines Membran sowie einer Wattierung, soll die Vaude Primasoft Jacket genau dort vor Kälte und Nässe schützen, wo es nötig ist. Gleichzeitig ist die Jacke laut dem Hersteller am Rücken atmungsaktiv und daher optimal für den Einsatz auf dem Mountainbike geeignet. Zusätzlich verspricht der Outdoor-Spezialist, dass das Modell besonders umweltverträglich hergestellt wurde.

Ob die Vaude Primasoft Jacket im alltäglichen Gebrauch vor allem bei Regen und Temperaturen um den Gefrierpunkt überzeugen konnte, haben wir in den letzten Wochen ausführlich getestet. Wie das Ergebnis ausfällt, könnt ihr in diesem Artikel nachlesen.

Die Vaude Primasoft Jacket im Detail

Design

Beim Betrachten der Vaude Primasoft Jacket wird auf den ersten Blick klar, dass das Design vernünftig, aber immer noch modern und frisch ausfällt. Im Falle der uns vorliegenden Variante in „hydro blue“ setzt der Hersteller auf eine Kombination aus drei Farben. Dabei ist die Außenseite in zwei verschiedenen Blautönen gehalten, die sich in asymmetrischen Elementen voneinander abgrenzen.

Im Inneren kommt als entsprechend auffälliger Kontrast rotes Material zum Einsatz. Selbiges ist an den Rändern der Außenseite wiederzufinden. Weitere Akzente integriert Vaude über rote Reißverschlüsse und Reflex-Streifen am Rücken sowie den Armbündchen. Die beiden anderen Farbvariationen „pistachio“ und „indian red“ sind nur zweifarbig ausgeführt, bietet aber ebenfalls kontrastreiche Akzente.

Vaude Primasoft Jacket für die kalte Jahreszeit im Test

Bei einem Design-Element der Hybrid-Jacke werden sich die Geschmäcker sicherlich nicht einig, denn der Übergang vom Ober- zum Unterarm ist recht speziell gestaltet: Rein optisch wirkt es so, als würde die Jacke über den regulären Ärmeln noch ein zusätzliches Paar in kurzer Ausführung aufweisen. Tatsächlich lässt Vaude einfach nur einen Teil des wattierten Bereichs überlappen. Ein Grund dafür könnte erhöhter Nässeschutz an dieser Position beziehungsweise der Naht sein.

Vaude Primasoft Jacket für die kalte Jahreszeit im Test

Ansonsten wurde auf hervorstechende oder gar riesige Logos bei der Vaude Primasoft Jacket verzichtet. Einzig an Brust, Arm und im unteren Rückenbereich ist das Firmenzeichen im kompakten Format untergebracht.

Lediglich zwei Taschen sind in die Jacke integriert. Deren Positionierung erfolgte im Brustbereich unterhalb der Primaloft-Wattierung, woraus sich Vor- und Nachteile ergeben. Welche das sind, erläutern wir im Absatz zur Praxis.

Vaude Primasoft Jacket für die kalte Jahreszeit im Test

Passform / Komfort

Die Vaude Primasoft Jacket ist recht sportlich geschnitten, liegt aber nicht zu eng am Körper an. Dadurch ermöglicht der Hersteller, je nach Witterung, weitere Schichten in einer entsprechenden Dicke unterzuziehen. An kälteren Tagen besteht also die Möglichkeit wärmere Funktionskleidung mit der Jacke zu kombinieren. Für den Einsatz auf dem Mountainbike ist der verlängerte Rücken natürlich ein essentielles Merkmal.

Aufgepasst bei der Größenwahl: In unserem Fall war die Hybrid-Softshell in der sonst regulären Größe XL zu eng. Vaude tauschte uns daher die Jacke in XXL um. Diese Konfektionsgröße saß dann auch entsprechend gut und konnte direkt mit einem angenehmen Tragekomfort überzeugen.

Vaude Primasoft Jacket für die kalte Jahreszeit im Test

Verarbeitungsqualität

Hinsichtlich der Verarbeitung bewegt sich die Vaude Primasoft Jacket auf einem hohen Niveau, denn an keiner Stelle findet sich ein Verarbeitungsmangel. Alle Nähte sind innen wie außen sauber und gleichmäßig ausgeführt. Selbst die teilweise üblichen, abstehenden Fäden an den Abschlüssen waren nicht zu erkennen. Trotz der zahlreichen Einzelelemente der Vaude Primasoft Jacket zeigt der Stoff an keiner Stelle ungewollte Falten oder Wellen.

Vaude Primasoft Jacket für die kalte Jahreszeit im Test

Ein Blick auf das Produktlabel verrät dann, dass die Jacke in Vietnam gefertigt wurde. Um dabei eine gleichbleibend hohe Qualität zu garantieren, setzt der Outdoor-Spezialist auf eigens ausgewählte Textilfabriken, die von eigenen Mitarbeitern überwacht werden. Vaude verspricht, vor allem auch auf eine faire Entlohnung und humane Arbeitsbedingungen zu achten. Überprüft wird das Ganze dann noch von der unabhängigen Fair Wear Foundation. In dem nachfolgenden Video gewährt das Unternehmen aus Tettnang einen Einblick in die Produktion:

Funktion

Vaude hat eine Jacke entwickelt, die alle nötigen Features vereint, um den Biker auch außerhalb der Saison trocken und warm zu halten, ohne die erforderliche Atmungsaktivität zu vernachlässigen. Dazu setzt der Hersteller auf ein spezielles Konzept: Drei Materialarten wurden in vier Zonen durchdacht kombiniert, um die ideale Funktionalität zu erreichen. Rein optisch ist die Unterteilung der verschiedenen Bereiche kaum zu erkennen, denn die Jacke besteht Außen rundherum aus einem Softshell-Stoff, der sich aus Polyester und Elastan zusammensetzt. Lediglich im Bereich der Brust und der Schultern verdeutlicht das abgesteppte Material, dass sich dort eine Isolierung versteckt. Dabei greift der Outdoor-Spezialist auf eine moderne und umweltfreundliche Primaloft-Wattierung zurück. Selbige besteht zu 70 Prozent aus recycelten Polyester-Fasern, ist besonders leicht und hat wasserabweisende Eigenschaften. Laut dem Hersteller fällt auch die thermische Effizienz sehr gut aus. Daher lassen die 40 Gramm an Isolationsmaterial im Falle der Vaude Primasoft Jacket auf eine gute Wärmefähigkeit hoffen.

Vaude Primasoft Jacket für die kalte Jahreszeit im Test

Ein zusätzlicher Wetterschutz wurde über eine vollständig wind- und wasserdichte Membran aus Polyurethan realisiert, welche im kompletten Front-Bereich sowie dem unteren Rückenelement implementiert wurde. Doch die Schutzschicht zwischen Außen- und Innenseite reicht nicht aus, um bei Nässe ein unangenehmes Tragegefühl zu verhindern. Deswegen verfügt die Vaude Primasoft Jacket über ein zusätzliches „Eco Finish“. Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich eine wasserabweisende Beschichtung ganz ohne Flurcarbone. Gegenüber PFC-haltigen Textiloberflächenveredelungen soll die Lösung von Vaude umweltfreundlich und ökologisch unbedenklich sein. Um dennoch vergleichbare Eigenschaften zu erhalten, kommen PU-Verbindungen oder Dendrimere zum Einsatz. Letztere sind einzelne, definierte sowie verzweigte Makromoleküle mit einem zentralen Kernbaustein und lassen sich individuell anpassen, um beispielsweise permanent hydrophobe Eigenschaften zu erzielen.

Vaude Primasoft Jacket für die kalte Jahreszeit im Test

In der Praxis

Nachdem nun die theoretischen Fakten zur Jacke geklärt sind, wollen wir euch über die Eigenschaften in der Praxis aufklären. Dazu haben wir das Modell einige Wochen bei wechselhaften Wetterbedingungen ausprobiert. Neben massivem Wind, waren Schnee und Regen sowie Frost ständige Begleiter bei den Ausfahrten.

Wie bereits erwähnt fällt der Tragekomfort der Vaude Primasoft sehr gut aus. Ein Grund hierfür ist die hervorragende Bewegungsfreiheit durch das elastische Material und die daraus resultierende, gute Passform. Dazu tragen auch der eng anliegende und angemessen hohe Kragen sowie die Ärmelbündchen mit Gummizug bei. Letztere umschließen das Handgelenk ohne unangenehmen Druck zu verursachen, aber immer noch so weit, dass kaum Wind eindringt beziehungsweise Wärme nach außen gelangt. Selbst mit dicken Handschuhen entsteht kein unbequemes Tragegefühl.

Um die Vaude Primasoft Jacket für eine optimale Wärmeisolierung an den Körper anzupassen, wurden Kordelzüge im Saum integriert, die sich laut Hersteller einhändig bedienen lassen. Dies funktioniert in der Praxis auch ganz gut. Lediglich das Zurücksetzen der Kordeln fällt über die beiden schmalen Kunststoffelemente etwas fummelig aus.

Vaude Primasoft Jacket für die kalte Jahreszeit im Test

Die Reißverschlüsse lassen sich aufgrund der recht groß dimensionierten Verzahnung einfach öffnen und schließen. Eine Garage am Kragen verhindert ein Einklemmen der Haut oder lästigem Kratzen. Außerdem setzt Vaude auf robuste Metall-Schieber mit langen Griffen.

Stauraum für Telefon, Schlüssel und einem kleinen Snack bietet die Vaude Primasoft in den beiden Brusttaschen. Darin ist aber genügend Platz selbst für ein größeres Smartphone vorhanden. Doch gerade ein Schlüssel oder ein ähnlich kantiger Gegenstand drückt dann während der Fahrt unangenehm am Oberkörper. Die dafür sonst genutzten Fronttaschen fehlen an dieser Stelle. Nichtsdestotrotz bieten die Brusttaschen auch noch andere Vorteile: Einerseits lassen sich die Hände darin bequem aufwärmen und andererseits kann die Ventilation innerhalb der Jacke reguliert werden.

Auch die Wetterbeständigkeit der Vaude Primasoft Jacket versagt während der ausgiebigen Testphase nicht. Leichter Regen und Schnee wurden von der Hybrid-Softshell dank der wasserabweisenden Beschichtung erfolgreich abgehalten. Erst bei starken und dauerhaften Niederschlag war eine Regenjacke notwendig. Auf eine Kapuze verzichtet Vaude und begründet diesen Umstand damit, das Biker in der Regel sowieso einen Helm tragen. Dafür bietet der Hersteller dann optionale Hauben an.

Getragen wurde die Vaude Primasoft Jacket stets in Kombination mit einem Funktionsunterhemd und einem Langarm-Jersey. Damit blieb der Oberkörper selbst bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt angenehm warm. Erst bei den gelegentlichen Pausen entwich die Wärme über die Unterarm- und Rückenpartition. Dem gegenüber steht aber die sehr gute Feuchtigkeitsregulierung, denn die Elemente der Jacke ohne Membran und Wattierung verhindern starkes Schwitzen – selbst bei ausgiebigen Touren. Ist es extrem windig zieht vor allem an der oberen Rückenregion Kälte schnell in die Hybrid-Softshell. Auf dem Trail und bei schnellen Abfahrten war davon nichts zu merken.

Fazit

Die Vaude Primasoft Jacket ist eine hervorragende Lösung für die kalten und nassen Tage im Jahr. Aufgrund der Optimierung für den Einsatz auf dem Mountainbike in Form der durchdacht platzierten Primaloft-Wattierung, der Eco-Finish-Beschichtung und der partiellen Integration der Membran, bietet das Modell genau die Eigenschaften, die auf dem Trail oder bei einer Tour wichtig sind: Umfassenden Wetterschutz, gute Wärmeisolierung und eine ordentliche Feuchtigkeitsregulierung. Hinzu kommen der hohe Tragekomfort samt Bewegungsfreiheit und die Passform sowie die Verarbeitungsgüte.

In einigen kleinen Details sollte Vaude noch nachbessern: Die Brusttaschen sind nicht der optimale Stauraum für unhandliche Gegenstände wie Schlüssel oder kleine Werkzeuge. Dafür würden sich weniger störende Positionen besser eignen. Konventionelle Fronttaschen könnten hier Abhilfe schaffen. Daneben geht Vaude zugunsten der Feuchtigkeitsregulierung kleine Kompromisse bei der maximalen Wärmeisolation ein. Bei kurzen Fahrt-Pausen kühlt die Rückenpartie schnell aus. Während der aktiven Bewegungsphasen ist davon aber nur bei starkem Wind etwas zu spüren.

Alles in allem überzeugt die Vaude Primasoft Jacket bei der MTB-Nutzung und liegt hinsichtlich der Funktion über konventionellen Softshell-Lösungen. Der Preis ist mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 150 Euro fair kalkuliert, vor allem in Anbetracht der Anstrengungen, die der Outdoor-Spezialist für den Umweltschutz unternimmt. Für das gebotene Gesamtpaket vergeben wir unsere Redaktionsempfehlung:

editors_choice

Über Vaude

Vaude bietet funktionelle und innovative Produkte für Berg- und Bikesportler. Als nachhaltig innovativer Outdoor-Ausrüster Europas leistet Vaude einen Beitrag zu einer lebenswerten Welt, damit Menschen von morgen die Natur mit gutem Gewissen genießen können. Dabei setzt das Familienunternehmen weltweit ökologische und soziale Standards. Vaude steht für umweltfreundliche Produkte aus fairer Herstellung. Am Firmensitz im süddeutschen Tettnang beschäftigt das Unternehmen rund 500 Mitarbeiter.

Wertung

90%
90%
Hervorragend!
  • Design / Optik
    9
  • Passform
    9
  • Tragekomfort
    10
  • Verabeitung
    10
  • Nässeschutz
    8
  • Windschutz
    9
  • Wärmeisolierung
    8
  • Belüftung
    9
  • Feuchtigkeitsregulierung
    9
  • User Ratings (4 Votes)
    7.6
Share.

Über den Autor

Antwort hinterlassen