Mit dem Shimano EP8 präsentieren die Japaner einen komplett neuen eBike-Antrieb, der kompakter, leichter und stärker als der E8000 ist. Außerdem verspricht der Hersteller eine höhere Effizienz und niedrigere Geräuschentwicklung. Zusätzlich wurde die Motor-Software überarbeitet und die verschiedenen Unterstützungs-Modi optimiert. Das Resultat ist ein neuer Antrieb für verschiedene Einsatzgebiete, der wieder an der Spitze mitspielen will. 

Shimano EP8: Leichter eMTB-Motor mit Magnesium-Gehäuse und 85 Newtonmetern

Shimanos E8000-Motor war und ist immer noch eine zufriedenstellende Lösung für den Einsatz auf dem Trail. Doch Bosch und Co. konnten die Japaner hinsichtlich Antriebscharakteristik und vor allem Power überholen. Grund genug für Shimano, einen neuen Motor zu entwickeln, der zumindest auf dem Papier konkurrenzfähig zu den Mitbewerber-Produkten ist, oder diese sogar überholt. So kann der EP8 alles deutlich besser als der E8000 und erlaubt ein breites Einsatzspektrum.

Motor

Shimano EP8

Shimano E8000

Bosch CX Gen 4

Drehmoment 85 Nm 70 Nm 85 Nm
Leistung 250 W 250 W 250 W
Gewicht 2,6 kg 2,9 kg 2,9 kg
Geschwindigkeit 25 km/h 25 km/h 25 km/h
Unterstützung 400 % 300 % 340 %
Stufen 3 (BOOST, TRAIL, ECO) 3 (BOOST, TRAIL, ECO) 4 (TURBO, eMTB, TOUR, ECO)
Art Mittelmotor Mittelmotor Mittelmotor

 

Der Shimano EP8 im Detail

Der Shimano EP8 ist neuentwickelt und unterscheidet sich optisch trotz gleicher Montagepunkte vom E8000. Zudem fällt die neue Antriebseinheit etwa zehn Prozent kompakter aus. Zusätzlich hat es Shimano geschafft, das Gewicht um nochmals 300 Gramm zu reduzieren.

Shimano EP8: Leichter eMTB-Motor mit Magnesium-Gehäuse und 85 Newtonmetern

So kommt der Shimano EP8 mit dem Magnesium-Gehäuse auf lediglich 2,6 Kilogramm. Erreicht wurde das unter anderem durch einen Hollow-Tech-Schaft, der auch die Steifigkeit verbessern soll.

Shimano EP8: Leichter eMTB-Motor mit Magnesium-Gehäuse und 85 Newtonmetern

Im Inneren bietet der Shimano EP8 eine Einweg-Kupplung, die für ein reibungsloses sofortiges Einrasten sorgt, im Gegenzug den Tretwiderstand für ein natürlicheres Fahrgefühl oberhalb von 25 Kilometern pro Stunde reduziert. Der Hersteller spricht von einer Verbesserung von satten 36 Prozent gegenüber dem Vorgänger.

Zusätzlich ist ein dreistufiges, hocheffizientes Untersetzungsgetriebesystem mit sechs Gängen integriert, das die Motorleistung bei hohen Drehzahlen optimiert und sich durch das kompakte Design perfekt in den Shimano EP8 einfügt.

Shimano EP8: Leichter eMTB-Motor mit Magnesium-Gehäuse und 85 Newtonmetern

Daneben befindet sich auch noch ein zweiteiliger Drehmomentsensor im Inneren, der hochpräzise Messung und damit reaktionsfähige Kennlinien für natürliche Leistungsabgabe ermöglicht.

Mehr Power und verbesserte Kraftübertragung

Anhand der Spezifikationen zeigt sich der Shimano EP8 hinsichtlich des Drehmoments auf einem Niveau mit dem Bosch Performance Line CX Cruise: Beide Modelle liefern maximal 85 Newtonmeter und gehören damit zu den stärksten am Markt. Der E8000 erreichte im Maximum nur 70 Newtonmeter. Außerdem bietet der Shimano EP8 nun eine Unterstützung von bis zu 400 statt nur 300 Prozent.

Shimano EP8: Leichter eMTB-Motor mit Magnesium-Gehäuse und 85 Newtonmetern

Darüber hinaus hat Shimano die Charakteristik im Vergleich zum Vorgänger verbessert und verspricht ein sanftere, aber direkte Kraftübertragung für eine optimale Kontrolle und ein natürliches Fahrgefühl.

Optimiertes Hitze-Management

Shimano konnte auch das Hitze-Management des Motors verbessern, wodurch das maximale Drehmoment deutlich länger als beim E8000 aufrechterhalten wird. Zudem sinkt die Power dann auch nur von 85 auf 70 Netwonmeter ab. Beim Vorgänger wurde die Leistung deutlich schneller und stärker reduziert. 

Shimano EP8: Leichter eMTB-Motor mit Magnesium-Gehäuse und 85 Newtonmetern

Motor-Software mit Verbesserungen

Auch an der Charakteristik der einzelnen Unterstützungsstufen hat Shimano gefeilt. So soll sich der Boost-Modus deutlich natürlich anfühlen. Das gilt selbst dann, wenn die maximale Unterstützung geliefert wird. Ansonsten wurde dem Trail-Modus besondere Aufmerksamkeit gewidmet: Gerade bei geringerem Fahrer-Input soll die Unterstützung sehr homogen, aber mit ordentlich Power erfolgen, sodass genügend Vortrieb in jeglichen Situationen gewährleistet ist. 

Shimano EP8: Leichter eMTB-Motor mit Magnesium-Gehäuse und 85 Newtonmetern

Außerdem wird der Trail-Modus durch die veränderte Kennlinie als perfekte Unterstützungsstufe für die meisten Szenarien definiert.

Shimano EP8: Leichter eMTB-Motor mit Magnesium-Gehäuse und 85 Newtonmetern

Höhere Effizienz und verringerte Lautstärke

Das Thema „Effizienz“ wurde von den Japanern ebenfalls betrachtet und beim Shimano EP8 optimiert. Laut dem Hersteller erreicht der Motor im Vergleich zum E8000 eine um 20 Prozent gesteigerte Reichweite im Eco-Modus in der Ebene. Doch auch im Trail-Modus ist der EP8 etwas effizienter, denn die Reichweite ist identisch zum Vorgänger, trotz deutlich mehr Leistung.

Dem gegenüber steht die verringerte Lautstärke. Demnach soll der EP8 leiser als der Vorgänger agieren und die Geräuschkulisse im Wald beziehungsweise auf dem Trail niedrig halten.

E-TUBE-App mit neuen Funktionen

Die E-TUBE-App bleibt ebenfalls Teil des Shimano EP8, wurde aber überarbeitet und erlaubt eine detaillierte, individuelle Einstellung aller Modi. Um den Unterstützungscharakter respektive -Start anzupassen stehen 10 beziehungsweise 5 Level zur Verfügung. Außerdem kann ein maximales Drehmoment zwischen 20 und 85 Newtonmetern gewählt werden. Daneben bietet die App die Möglichkeit, zwei Individuelle Profile anzulegen, zwischen denen auch mit dem Display am Rad gewechselt werden kann.  

Shimano EP8: Leichter eMTB-Motor mit Magnesium-Gehäuse und 85 Newtonmetern

Weitere Neuerungen

Doch mit dem EP8 führt Shimano weitere technische Änderungen ein. So wurde das neue SD300-Kabel vorgestellt, dessen Durchmesser kleiner ausfällt. Dadurch lassen sich zukünftig kompaktere Di2-Komponenten realisieren. Angeboten wird auch ein Adapter, der es erlaubt, die bisherigen SD50-Kabel mit denen, der SD300-Familie zu verbinden.

Shimano EP8: Leichter eMTB-Motor mit Magnesium-Gehäuse und 85 Newtonmetern

Auch das SC-EM800 gehört zu diesen Neuerungen. Optisch ähnelt das Display dem bisherigen Modell, verfügt aber über den neuen Anschluss. Ob hier auch Optimierungen hinsichtlich Bluetooth- und Ant-Modul vorgenommen wurden, ist nicht klar. Allerdings sollte Shimano im Zuge des Updates Neuerungen an der Technik in den Computer integriert haben. 

Shimano EP8: Leichter eMTB-Motor mit Magnesium-Gehäuse und 85 Newtonmetern

Ebenso wurde ein neuer, kompakter Modi-Wahlschalter eingeführt, der sich hinsichtlich Ergonomie und Bedienbarkeit vom E7000-L unterscheidet: Der EM800-L bietet eine konkave Tastenform und eine vergrößerte Fläche für verbesserten Komfort und mehr Kontrolle.

Shimano EP8: Leichter eMTB-Motor mit Magnesium-Gehäuse und 85 Newtonmetern

Zusätzlich bietet Shimano nun auch weitere eBike-spezifische Kurbeln an, die in der neuen 160-Millimeter-Variante für mehr Pedalfreiheit erhältlich sind.

Abgerundet wird der Shimano EP8, durch die neuen, großen Akkus mit einer Kapazität von 630 Wattstunden. Diese sind als interne und externe Varianten erhältlich. Außerdem gibt Shimano Entwicklern die Möglichkeit, eigene Technik zu entwerfen, die allerdings von den Japanern zertifiziert sein muss.

Shimano EP8: Leichter eMTB-Motor mit Magnesium-Gehäuse und 85 Newtonmetern

Erste eMTBs mit Shimano EP8

Die ersten Bikes mit dem Shimano EP8 wurden bereits angekündigt und werden in Kürze verfügbar sein. Stevens, Merida und viele weitere Hersteller setzen auf den neuen Antrieb. Mehr dazu erfahrt ihr dann allerdings in separaten News.

Shimano EP8: Leichter eMTB-Motor mit Magnesium-Gehäuse und 85 Newtonmetern

Share.

Über den Autor

1 Kommentar

  1. Pingback: Stevens E-Inception 2021: eMTBs mit Shimano EP8 für Trail bis Freeride

Antwort hinterlassen