Meridas ursprünglich 2008 vorgestelltes, vollgefedertes und im Weltcup erprobtes Race-MTB hat in den letzten zehn Jahren eine Reihe von Veränderungen und Anpassungen durchlaufen. Die wohl bedeutendste und weitreichendste Abkehr vom „Alten“ kommt im taufrischen Merida NINETY-SIX 2021 zum Ausdruck. Der Hersteller freut sich sehr, den Ansatz eines modernen und leichten Short-Travel-Bikes für XC-, Marathon- und Etappenrennen zu präsentieren.

Merida NINETY-SIX 2021: MAXIMALE RACE- UND TRAIL-PERFORMANCE [Pressemeldung]

Mit dem Multivan-MERIDA Biking Team – unter anderen mit Gunn-Rita Dahle Flesjå, José Antonio Hermida, Ralph Näf oder Ondrej Cink im Sattel – hat das Merida NINETY-SIX über einen langen Zeitraum seine Spuren an der Spitze des internationalen Mountainbike-Rennsports hinterlassen. Aufgrund des klaren Trends zu immer anspruchsvolleren Rennstrecken und einer wachsenden Zahl von Fahrern, die ein äußerst potentes, leichtes Short-Travel-Fully suchen, hat sich das MERIDA Forschungs- und Entwicklungsteam erneut ans Reißbrett gesetzt. Ergebnis: Das neue Merida NINETY-SIX 2021.

Mit einem von Grund auf neu entwickelten Rahmen bricht für das Merida NINETY-SIX 2021 eine neue Zeitrechnung an. Viele aufregende Features wurden mit einer komplett neuen, modernen Geometrie sowie einem aktualisierten Fahrwerk kombiniert. Das brandaktuelle NINETY-SIX
ist in zwei Carbon-Varianten erhältlich, wobei der Top-Rahmen RC CF5 mit einem Gewicht von nur 1.695 g und der RC CF4/CF5-Rahmen mit einem Gewicht von 1.845 g in der Rahmengröße M überzeugt. Das NINETY-SIX RC ist mit „klassischen“ 100 mm Federweg an der Gabel und am Dämpfer ausgestattet.

Früher lag das Hauptaugenmerk bei einer XC/Marathon-Rennmaschine primär auf einer hervorragenden Kletter-Performance. Heute hingegen gewinnen die Bergab-Eigenschaften immer mehr an Bedeutung, da die Strecken nicht nur auf dem Weg nach oben, sondern vor allem in der Abfahrt immer anspruchsvoller werden. Um die Leistung bergab zu verbessern, wurde die Geometrie optimiert, indem der Lenkwinkel um 1,5° abgeflacht, der Reach erhöht (von 449 mm auf 473 mm bei einem Rahmen der Größe L) und das Tretlager und die Überstandshöhe abgesenkt wurden. All diese Änderungen machen das Bike fahrstabiler und schaffen mehr  Platz zum Manövrieren. Außerdem fühlt sich der Fahrer besser ins Bike integriert. Aber nicht nur die Abfahrts-Parameter sind moderner geworden. Der Sitzwinkel ist um mindestens 1,5° (und bei einigen Größen sogar um 2°) steiler geworden. Dadurch wird es einfacher mehr Druck auf die Pedale zu bringen. Das macht das Merida NINETY-SIX 2021 zu einem noch effizienteren und reaktionsschnelleren Kletterer.

Aber eine gute Geometrie ist nichts ohne ein perfekt funktionierendes Fahrwerk. Im Vergleich zur letzten Generation ist das neue Fahrwerk  progressiver geworden. Als perfekte Ergänzung zu den kleinen Luftkammern der Cross-Country-Federelemente, liegt die Progression jetzt bei mehr als 7 %. Das bessere Ansprechverhalten zu Beginn des Federwegs  macht die Federung noch sensibler für kleine Stöße. Den größten Support gibt es im mittleren Federwegbereich. Ergänzend hierzu führen wir das neue P-FLEX System ein, das sich durch seinen Verzicht auf einen Sitz-/Kettenstreben-Drehpunkt sowohl in puncto Gewicht als auch in puncto Steifigkeit positiv auswirkt. Die Materialeigenschaften des Rahmens und die blattfederartige Rahmenkonstruktion ermöglichen ausreichend Flex, ohne die Haltbarkeit zu beeinträchtigen. Die neue Geometrie und das Fahrwerk arbeiten in perfekter Harmonie, bieten optimalen Support und schaffen das fähigste und wahrscheinlich schnellste NINETY-SIX.

Derzeit sind ausschließlich zwei RC-Versionen (9000 & XT) des Merida NINETY-SIX 2021 in Deutschland verfügbar.

Mehr Infos findet ihr unter: www.merida-bikes.com

Share.

Über den Autor

Antwort hinterlassen