Mit dem Altitude Powerplay hat Rocky Mountain nicht nur das erste, eigene eMTB vorgestellt, sondern dafür auch noch einen eigenen Motor konzipiert, der es ermöglicht, die Eigenschaften des analogen Ablegers zu übernehmen. Dadurch soll das neue Modell vor allem mit viel Fahrspaß auf dem Trail aufwarten können. Auch auf der Eurobike 2017 war das Rocky Mountain Altitude Powerplay ein echtes Highlight.
Rocky Mountain Altitude Powerplay: eMTB mit eigenem Motor und integrierter Batterie [Eurobike 2017]

Im Mai präsentierte Rocky Mountain das Altitude Powerplay, das nicht nur das Debüt im eigenen Sortiment im Bereich eMTB gilt, sondern auch noch einige Besonderheiten aufweist: Dazu gehört vor allem der Motor, der laut dem Hersteller eine reine Eigenentwicklung darstellt. Das bürstenlose Dreipolmodell bietet eine konstante Leistung von 250 Watt und soll aufgrund der Drehmomentmessung an der Kette (zwischen Umlenkrolle und Kettenblatt) sehr feinfühlig ansprechen. Ein nettes und praktikables Feature ist die Nutzung konventioneller Tretlager sowie Kurbeln aus dem Hause Race Face. So lassen sich Wartungsarbeiten einfach und mit normalem Werkzeug bewerkstelligen. Außerdem integrieren die Kanadier einen Bashguard und spezielle Abdeckungen für maximalen Schutz und höchste Steifigkeit.

Rocky Mountain Altitude Powerplay: Integration des Akkus im Unterrohr

Besonders schön ist auch die Integration des Antriebssystems gelungen: Motor und Akku sind unauffällig im Rahmen eingelassen. Vor allem die Batterie verschwindet nahezu unsichtbar im Unterrohr. Erhältlich ist der Akku mit Kapazitäten von 500 und 632 Wattstunden. Dank 48 Volt Spannung soll auch ein schnelles Aufladen garantiert sein. Knapp zwei Stunden dauert eine Ladung auf 80 Prozent beim großen Modell an.

Durch die spezielle Motorkonstruktion und Integration des Antriebssystems soll das Rocky Mountain Altitude Powerplay dieselbe Geometrie und Fahrwerks-Performance wie das gleichnamige, analoge Modell bieten. Passend dazu arbeitet an der Front eine Gabel mit 160 Millimetern Hub. Das Heck verfügt hingegen über 150 Millimeter Federweg. Die Drehpunkte liegen an den gleichen Punkten wie bei der unmotorisierten Version, weshalb sich die Kinematik nicht verändert.

Drei Modellvarianten des Rocky Mountain Altitude Powerplay

Drei Ausführungen sind vom Rocky Mountain Altitude Powerplay erhältlich. Diese basieren auf dem Smoothwall-Carbon-Rahmen und verfügen über die Ride-9-Verstellung, die ab Modelljahr 2018 in der Umlenkwippe sitzt. Preislich bewegt sich das Rocky Mountain Altitude Powerplay zwischen 6.000 und 9.700 Euro. Die analoge Version ist deutlich günstiger.

Share.

Über den Autor

Antwort hinterlassen