Das Forestal Siryon ist das erste 29-Zoll-eMTB des Herstellers aus Andorra. Doch das Modell setzt nicht wie viele andere auf bereits weit verbreitete Antriebskomponenten, sondern wurde unter anderem mit einem Motor, der in enger Zusammenarbeit mit Bafang entstanden ist, und einer eigenen Batterielösung ausgestattet. Auch Cedric Gracia war an der Entwicklung beteiligt.

Forestal Siryon: Erstes eMTB der Marke mit "eigenem" Motor

Der Marke Forestal aus Andorra gelang es, Cedric Gracia nach fast einem Jahrzehnt von Santa Cruz abzuwerben und das, obwohl kein Fahrrad vorhanden war. Nun hat das Unternehmen Einzelheiten zu dem ersten, eMTB veröffentlicht, das im Oktober erscheinen wird. Forestal hat den Trend zu leichteren eMTBs neben Lapierre und Specialized aufgegriffen, und ein Fahrrad erschaffen, das bei einer mittleren Größe ein Gewicht von lediglich 17,4 Kilogramm aufweisen soll. Damit wiegt das Modell etwas mehr als das neue Levo SL bietet aber 170 Millimeter Federweg vorne sowie hinten und damit 20 Millimeter mehr als das Specialized.

Forestal Siryon: Erstes eMTB der Marke mit "eigenem" Motor

Herzstück des Forestal Siryon ist ein Motor, der zusammen mit Bafang entwickelt wurde und nur rund 1,95Kilogramm wiegt. Trotzdem stehen 60 Newtonmeter Drehmoment bei 250 Watt Leistung zur Verfügung. Das geringe Gewicht resultiert aus dem Einsatz von Titan und Magnesium. Damit will der Hersteller laut eigenen Angaben den kompaktesten Motor geschaffen haben. Die dazugehörige Aurora-Batterie wurde im eigenen Haus entwickelt und weist 350 Wattstunden auf. Durch einen Flaschenhalter-Range-Extender kann die Reichweite auf 700 Wattstunden erhöht und damit verdoppelt werden. Die Batterie wiegt 1,8 Kilogramm.

Ansonsten bietet das Forestal Siryon die drei Unterstützungsmodi „Eco“, „Sport“ und „Race“. Wer noch mehr Power benötigt, kann durch den Druck auf eine Taste den Boost-Modus mit dem klassischen Namen „Nitro“ aktivieren. Gewechselt werden kann zwischen den einzelnen Unterstützungsstufen via Daumentaster am Lenker, der sich dezent in das Cockpit einfügt und so gut gegen Sturzschäden gesichert ist.

Forestal Siryon: Erstes eMTB der Marke mit "eigenem" Motor

Ein weiteres, nettes Feature ist der im Oberrohr integrierte Bord-Computer mit 3,2 Zoll großem Touch-Display, der dank integriertem GPS nicht nur die Navigation ermöglicht, sondern auch ein Diebstahl-Schutz bietet und weitere hilfreiche Infos anzeigen kann. Außerdem besteht die Möglichkeit, eine 4G-Datenverbindung zu nutzen.

Forestal Siryon: Erstes eMTB der Marke mit "eigenem" Motor

Ansonsten zeigt sich das Forestal Siryon auch auf der analogen Seite sehr modern. Der spezielle Carbon-Rahmen wiegt ohne Motor laut Hersteller nur 2,4 Kilogramm und ist für den Einsatz von 29-Zoll-Rädern konzipiert.

Forestal Siryon: Erstes eMTB der Marke mit "eigenem" Motor

Der Hinterbau bietet 170 Millimeter Federweg und basiert auf einem Eingelenk-System namens „Twin Levity“.

Forestal Siryon: Erstes eMTB der Marke mit "eigenem" Motor

Auch die Geometrie fällt modern aus. So weist das Forestal Siryon bei Größe L einen Reach von 488 Millimetern auf. Dazu setzt der Hersteller auf einen Lenkwinkel von 64 Grad und ein Sitzrohrwinkel von 77 Grad.

Forestal Siryon: Erstes eMTB der Marke mit "eigenem" Motor Forestal Siryon: Erstes eMTB der Marke mit "eigenem" Motor

Ausgestattet ist das Forestal Siryon mit einerm DVO-Fahrwerk mit Onyx-Gabel, die 170 Millimeter Hub bereitstellt, und dem Jade-X-Stahlfederdämpfer. Abgerundet wird das Gesamtpaket durch einen SRAM-GX-Eagle-Antrieb und eine Magura-MT7-Bremsanlage. Damit kommt das Forestal Siryon auf ein Gesamtgewicht von nur 17,4 Kilogramm bei Rahmengröße M. Der Preis liegt bei 7.999 Euro. Wer das Bike bestellen möchte, muss allerdings schon jetzt 2.000 Euro anzahlen. Optional kann auch der komplette Preis bezahlt werden, dann gewährt der Hersteller einen Rabatt in Höhe von 500 Euro. Die Auslieferung soll im Oktober dieses Jahres stattfinden.

Forestal Siryon: Erstes eMTB der Marke mit "eigenem" Motor

Quelle: Forestal

Share.

Über den Autor

Antwort hinterlassen