Ein Highlight von Stevens zur Eurobike 2016 war ganz klar die Carbon-Version des All-Mountains Whaka. Das Bike bringt in der Top-Ausstattung sensationelle zwölf Kilogramm auf die Waage und ist mit Features aus dem Enduro-Segment gespickt. Dank der modernen Geometrie und dem High-End-Fahrwerk soll das Stevens Whaka Carbon optimal für den Up- sowie Downhill-Einsatz geeignet sein und gerade für technische, ruppige Bergabfahrten genügend Reserven bereitstellen.

Stevens Whaka Carbon: Leichtes All-Mountain mit Enduro-Genen [Eurobike 2016]

Die Whaka-Modelle bilden die All-Mountain-Serie im Sortiment von Stevens und wollen mit optimalen Fahreigenschaften als Allrounder überzeugen. Neben den konventionellen Versionen bieten die Hamburger Plus- und eMTB-Varianten dieses Bikes an. Für die kommende Saison reiht sich aber noch ein neuer Ableger als Top-Version mit leichtem Carbon-Rahmen in die Whaka-Familie ein und rundet selbige nach oben hin ab. In der Max-Ausführung kommen beste Komponenten wie ein Fox-Factory-Fahrwerk, DT Swiss-Laufräder und ein Spank-Cockpit zum Einsatz. Damit bringt es das Stevens Whaka Carbon Max auf lediglich zwölf Kilogramm. Der Rahmen selbst liegt bei lediglich 1.925 Gramm.

Stevens Whaka Carbon für All-Mountain- und leichten Enduro-Gebrauch

Trotz des leichten Kohlefaser-Rahmens lässt sich das Stevens Whaka Carbon in der Top-Version dank 160 Millimetern an der Front und 150 Millimetern am Heck auch für den All-Mountain und sogar leichten Enduro-Einsatz nutzen. Doch nicht nur das Fahrwerk ermöglicht diese Nutzung: Auch die Geometrie des Rahmens wurde leicht verändert, sodass der Reach gegenüber dem Alu-Modell etwas an Länge hinzugewonnen hat. Zusätzlich gestaltete der Hersteller den Lenkwinkel etwas flacher, wodurch auch der Radstand um einige Millimeter wächst. Dadurch liegt das Stevens Whaka Carbon gerade bei höheren Geschwindigkeiten ruhiger auf dem Trail und vermittelt mehr Fahrsicherheit.

Stevens Whaka Carbon: Leichtes All-Mountain mit Enduro-Genen [Eurobike 2016]

Rahmen mit modernen Features und steifem Aufbau

Obwohl der Rahmen des All-Mountains recht leicht gestaltet, ist soll es an Steifigkeit nicht fehlen. Dazu tragen auch die überdimensionierten Lager am Hinterbau bei. Insgesamt soll das Heck so sehr stabil ausfallen. Ansonsten sind natürlich Protektoren an den Kettenstreben und eine interne Zugführung integriert. Wer will, kann den Einfach-Antrieb mit einem Umwerfer ergänzen und so eine höhere Übersetzungsbandbreite realisieren.

Modellvarianten des Stevens Whaka Carbon

Stevens Whaka Carbon Max

  • Rahmen: Carbon SL HMF
  • Gabel: FOX 34 Float Factory, 160 mm
  • Dämpfer:Fox Float X Factory, 150mm
  • Laufräder: DT Swiss XM 1501 Spline One
  • Reifen: Schwalbe Fat Albert Evolution F|R 2,35″
  • Schaltung: Shimano XTR Di2, 1×11
  • Kurbel: Race Face Next SL DM32, 32t
  • Sattel: Oxygen Roccia
  • Sattelstütze: Kind Shock LEV Integra, 125 mm
  • Bremsen: Shimano XT, 203/180 mm
  • Gewicht: 12,0 Kg
  • Preis: 5.999 Euro

Stevens Whaka Carbon ES

  • Rahmen: Carbon SL HMF
  • Gabel: FOX 34 Float Performance Elite, 150 mm
  • Dämpfer:Fox Float DPS Performance Elite, 150mm
  • Laufräder: DT Swiss M 1700 Spline Two
  • Reifen: Schwalbe Fat Albert Evolution F|R 2,35″
  • Schaltung: Shimano XT, 2×11
  • Kurbel: Shimano Deore XT, 36/26 t
  • Sattel: Oxygen Roccia
  • Sattelstütze: Kind Shock Cruxi, 125 mm
  • Bremsen: Shimano XT, 203/180 mm
  • Gewicht: 12,6 Kg
  • Preis: 4.499 Euro
Share.

Über den Autor

Antwort hinterlassen