Neben den Federgabeln für neue Modelljahr hat Fox auch Informationen zu den 2019er-Dämpfern veröffentlicht. Vor allem der Float X2 stand bei der Optimierung im Fokus und erhielt das langersehnte Update. In dieser News erfahrt ihr, welche Änderungen die Fox Shocks 2019 mitbringen.

Fox Shocks 2019: Float DPS, Float DPX2, Float X2 und DHX2

Fox hat das Geheimnis gelüftet und das Dämpfer-Lineup aus dem Modelljahr 2019 vorgestellt. Dabei zeigen sich allerdings wenig Überraschungen. Das Highlight der Fox Shocks 2019 ist daher der Float X2, der noch einmal überarbeitet wurde. Erhältlich sind alle Modelle in Imperial und Metric sowie mit Trunnion-Aufnahme.

Fox Float DPS 2019: Inline-Dämpfer für Trail- und XC-Einsatz

Der Inline-Dämpfer Float DPS bleibt zum Vorjahresmodell unangetastet und basiert weiterhin auf dem „Dual Piston System“. Das Design bietet eine gute Performance und einen soliden Lockout. Mit Hilfe der drei Presets „Open“, „Medium“ und „Firm“ kann der Biker den Dämpfer schnell auf die jeweiligen Fahr- und Geländesituationen abstimmen. Die Factory-Version verfügt über eine zusätzliche Lowspeed-Druckstufenabstimmung im offenen Modus mit drei Klicks.

Fox Shocks 2019: Float DPS, Float DPX2, Float X2 und DHX2 

Fox Float DPX2 2019: Für All-Mountain- und Enduro-Fahrer

Der Float DPX2 aus dem Hause Fox ersetzt offensichtlich den Float X und ist für hartes Trailriding entwickelt worden. Dabei kombiniert das Modell Features des Float DPS sowie Float X2, um bestmögliche Performance zu erzielen. Das führt zu einem optimalen Ansprechverhalten mit hoher Sensibilität. Zudem lässt sich die Zugstufe komfortabel über das seitliche, rote Rädchen anpassen. Auch die drei Voreinstellungen „Open“, „Medium“ und „Firm“ können auf der anderen Seite oberhalb des Ausgleichsbehälters angewählt werden. Im offenen Modus bietet der Fox Float DPX2 zehn Stufen zur Feineinstellung. Technisch bleibt der Dämpfer gegenüber dem Vorjahresmodell gleich, allerdings steht beim 2019er-Ableger nun eine Remote-Option zur Auswahl.

Fox Shocks 2019: Float DPS, Float DPX2, Float X2 und DHX2

Fox Float X2 2019: Gravity-Dämpfer mit einigen Neuerungen

Der Float X2, der sich an Enduro-, Freeride- und Downhill-Piloten richtet, wurde mit dem Modelljahr 2016 eingeführt und erfreute sich einer großen Beliebtheit. Im Rahmen einer Rückrufaktion wurden allerdings technische Merkmale verändert. Beispielsweise wurde der maximale Druck auf 250 PSI reduziert und die Anzahl der Spacer beschränkt. Mit dem neuen Modelljahr findet der Fox Float X2 nun quasi wieder zur alten Stärke zurück: Der Hersteller hat eine neue XV-Luftkammerhülle konstruiert, die den maximalen Druck wieder auf 300 PSI anhebt. Zudem wurde das Ventil zum Aufpumpen versetzt, um das Handling mit der Pumpe zu verbessern.

Fox Shocks 2019: Float DPS, Float DPX2, Float X2 und DHX2

Im Inneren wurde hingegen ein neuer, progressiver Bottom-Out-Puffer integriert. Ansonsten bleibt der Float X2 aus dem Fox Shocks 2019-Lineup technisch gleich. Das Federbein gehört zu den leistungsstärksten Luftdämpfern des Herstellers und bietet dementsprechend ein dickes Feature-Set sowie die RVS-Technik. Dadurch ist das feine Abstimmen der Highspeed- und Lowspeed-Druckstufe sowie der Highspeed- und Lowspeed-Zugstufe möglich.

Fox Float DHX2 2019: Downhill-Dämpfer mit leichter SLS-Feder

Der Float DHX2 bildet das Stahlfeder-Gegenstück zum Float X2, basiert auf dem gleichen Dämpfungssystem und bleibt auf dem technischen Stand des 2018er-Modells. Demnach kommt auch bei dem Top-Modell das überarbeitete Rod Valve System – kurz RVS – mit den umfangreichen Einstellmöglichkeiten zum Einsatz.

Fox Shocks 2019: Float DPS, Float DPX2, Float X2 und DHX2

Share.

Über den Autor

Antwort hinterlassen